Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

27.01.2021

Beratungsangebote des Gesundheitsamtes

Sozialpsychiatrischer Dienst und AIDS-Beratung auch in der Corona-Pandemie erreichbar

 

Kreis Kleve – Der Sozialpsychiatrische Dienst des Gesundheitsamtes ist mit seinen Angeboten auch während der Corona-Pandemie eine wichtige Anlaufstelle. „Unsere Beratung, Hilfe und Unterstützung für Menschen mit psychischen Erkrankungen, Suchterkrankungen, psychischen Störungen und Behinderungen sind wichtige Hilfsangebote, damit diese Menschen bei den besonderen Belastungen durch die Corona-Pandemie nicht auf sich allein gestellt sind“, so Amtsärztin Dr. Martina Scherbaum. Das Gesundheitsamt des Kreises Kleve bietet außerdem ein Beratungs- und Testangebot für HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen an. Je früher eine HIV-Infektion festgestellt wird, umso besser können die Möglichkeiten einer Behandlung ausgeschöpft werden. Dr. Scherbaum: „Auch in der Corona-Pandemie ist eine individuelle Begleitung, Beratung und Hilfe unerlässlich! Daher möchten wir die Menschen gerade in der jetzigen Situation dazu ermutigen, das kostenlose, anonyme und vertrauliche Beratungs- und Testangebot des Gesundheitsamtes in Anspruch zu nehmen.“ Alle bestehenden Angebote werden in Hinblick auf die Corona-Pandemie unter größtmöglichen Schutzvorkehrungen durchgeführt. Aus diesem Grund wird auch die einfache telefonische Beratung ausgeweitet. Vorab ist eine Kontaktaufnahme mit der Beratungsstelle im Gesundheitsamt des Kreises Kleve unter den Rufnummern 02821 85-507 und 85-326 sowie 02831 391- 829 erforderlich.

Außerhalb der Öffnungszeiten können sich betroffene Personen an den ärztlichen Notdienst unter 116 117 oder ggf. an die Telefonseelsorge unter 0800 1110111 oder 0800 1110222 wenden.