Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

22.04.2021

Bereits 7.000 Corona-Schutzimpfungen in der Impfstelle in Geldern

Landrätin dankte Bürgermeister Kaiser für die kostenfreie Bereitstellung der Räume

 

Kreis Kleve – Im Gebäude sieht es ähnlich aus wie im Impfzentrum Kreis Kleve in Kalkar – nur kleiner: Eingang, Anmeldung, Wartebereich 1, Impfkabinen, Wartebereich 2, Ausgang – alles im Einbahnstraßen-System und barrierefrei. Seit der vorzeitigen Inbetriebnahme der Impfstelle in Geldern am 31. März 2021 werden hier an der Anne-Frank-Straße in der Mensa und der Turnhalle der Sekundarschule Niederrhein auf insgesamt etwa 800 Quadratmetern Fläche Corona-Schutzimpfungen durchgeführt. Hinzu kommen weitere Räume für Infrastruktur, Verwaltung, Büro und Personal. Bislang erhielten dort rund 7.000 Personen ihre Corona-Schutzimpfung. Zum Vergleich: das Impfzentrum in Kalkar ist etwa 2.700 Quadratmeter groß.

Die Stadt Geldern hatte dem Kreis Kleve diese Immobilie zur Nutzung als Impfstelle angeboten, und zwar unentgeltlich. „Für dieses großzügige Angebot danke ich Bürgermeister Sven Kaiser, der auch für die umfangreiche Instandsetzung der Räumlichkeiten und die Herstellung einer gesonderten Zufahrt zum neu geschaffenen Parkplatz gesorgt hat“, betonte Landrätin Silke Gorißen beim aktuellen Presserundgang in der Impfstelle Geldern. „Die Turnhalle bietet gute Voraussetzungen, die umfangreiche Infrastruktur einer Impfstelle zu realisieren. Neben direkten Räumen der Impfstelle werden ja auch Nebenräume sowie Parkmöglichkeiten benötigt. Das konnten wir an der Anne-Frank-Straße kurzfristig bereitstellen… und dies im Interesse der gemeinsamen Sache für den Kreis Kleve kostenfrei“, ergänzte Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser.

Alles wie in Kalkar – nur kleiner

Für die Impfstelle in Geldern hat der Kreis Kleve die Systematik des Impfzentrums in Kalkar logistisch übernommen. Auch hier übernahm das Weezer Unternehmen Conx die Raumplanung und die Einrichtung der Impfstelle mit Anmeldung, Wartebereichen und Impfkabinen. „Bei zwei Impfstraßen mit jeweils zwei Impfkabinen sind in Geldern mühelos bis zu 400 Impfungen am Tag möglich – sofern ausreichend Impfstoff beim Land NRW bestellbar ist“, erläuterte Fachbereichsleiter Jürgen Baetzen. Neben dem erforderlichen Mobiliar wurden rund 120 Schilder für die Wegeführung und Kennzeichnung des Impfablaufs aufgestellt. In beiden Wartebereichen gibt es Audio- und Videotechnik - beispielsweise für die Aufklärungsvideos. Die Stadt Geldern sorgte im Innenbereich neben der mehrtägigen Grundreinigung auch für die erforderliche Renovierung des Rekonstitutionsraums, in dem der Impfstoff für das Verimpfen vorbereitet wird. Dieser Raum wurde kurzfristig gestrichen und mit einem Boden versehen, der problemlos gereinigt werden kann.

Da die Mensa und die Turnhalle über große Fensterflächen verfügen, haben alle Bereiche Tageslicht und wirken dadurch sehr ansprechend. Für die Ärztliche Leitung der Impfstelle Geldern haben sich Ärzte aus dem Raum Geldern stark gemacht. Das Security- und Service-Team kommt „aus einer Hand“. Ferner hat der Kreis Kleve das kreiseigene Buchungsportal um die „Impfstelle Geldern“ erweitert. Landrätin Gorißen: „Die schnelle Zusammenarbeit mit allen Akteuren vor Ort hat sehr gut funktioniert. Dafür sage ich ein herzliches ‚Dankeschön‘“. Aufgrund der schnellen Vorbereitungen und Aufbauarbeiten konnte die Impfstelle in Geldern dann auch vorzeitig am 31. März 2021 den Betrieb aufnehmen, nachdem das Land NRW dem Kreis Kleve ein Sonderkontingent an Impfdosen angekündigt hatte. Anschließend ging die Impfstelle Geldern in den „Normalbetrieb“ über. Das bedeutet, dass hier sowohl Impfungen älterer Personen, die über die Kassenärztliche Vereinigung ihren Impftermin buchen, als auch Impfungen von Berufsgruppen, die über das kreiseigene Ticketportal buchen, erfolgen. Wie in Kalkar gilt auch hier, dass unmittelbar an der Impfstelle keine Termine gebucht werden können.

 

PM21-170-Foto vor der Impfstelle in Gelder

Seit dem 31. März wird auch in Geldern geimpft. Wenige Stunden vor dem Start hatten Landrätin Silke Gorißen, Geldern Bürgermeister Sven Kaiser (re.) und Jürgen Baetzen (Fachbereichsleiter Kreis Kleve) die Räumlichkeiten besucht.

Foto: Kreis Kleve-Jonas Niersmann

 

PM21-170-Foto: Anmeldebereich der Impfstelle in Geldern

Der Presserundgang startete im Anmeldebereich der Impfstelle in Geldern. Landrätin Silke Gorißen, Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser (Mi.) und Jürgen Baetzen, Fachbereichsleiter Kreis Kleve, stellten die verschiedenen Bereiche vor.

Foto: Kreis Kleve-Jonas Niersmann

 

PM21-1760-Foto: Hier wird geimpft

Roswitha L. hatte zugestimmt, dass die Medienvertreter bei ihrer Impfung mit dabei waren.

Foto: Kreis Kleve-Jonas Niersmann

 

PM21-170-Foto aus dem Wartebereich 2

Geschafft! Im Wartebereich 2 sprachen Landrätin Silke Gorißen, Geldern Bürgermeister Sven Kaiser (Mi.) und Kreis-Fachbereichsleiter Jürgen Baetzen mit soeben geimpften Personen.

Foto: Kreis Kleve-Jonas Niersmann