Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

21.01.2020

Für Eltern und Mitarbeiter in der Jugendarbeit: Seminarprogramm der Abteilung Jugend und Familie des Kreises Kleve

Kreis Kleve – Mit „Blick über den Zaun“ sind die beiden Seminarprogramme der Abteilung Jugend und Familie des Kreises Kleve überschrieben. Zu verschiedenen Themen aus den Bereichen „Jugendarbeit“ und „Jugendschutz“ bietet die Kreisverwaltung kostenlos Seminare und Informationsabende für Eltern und Mitarbeitende in der Jugendarbeit an. Die Themen, die sich an Erziehungsberechtigte richten, sind unter anderen: Computerspiele und problematisches Spielverhalten, Virtual Reality, YouTube, Instagram und WhatsApp, Was tun bei Cybermobbing und Hatespeech, Strafrechtliche Relevanz von Downloads, Sekten, Heiler und Scharlatane: Wer treibt sein (Un-)Wesen im Kreis Kleve.

Für Haupt- und Ehrenamtliche in der Jugendarbeit gibt es zum Beispiel einen Erste-Hilfe-Kurs, eine Präventionsschulung „Augen auf! Hinsehen und schützen“, Infos zu Gender, Transgender, Transsexualität, ein Seminar um Kindern mit psychischen Belastungen in sozialen Situationen zu helfen, Ausbildungen im Hoch- und Niedrigseilgarten, ein Spieleseminar und Fachkonferenzen.

Für hauptamtliche Mitarbeitende in der offenen Kinder- und Jugendarbeit gibt es darüber hinaus noch weitere Angebote, wie zum Beispiel ein Hauptamtlichen-Treffen, ein Seminar zur Öffentlichkeitsarbeit in der Kinder- und Jugendarbeit, einen Zertifikatskurs „Move“ und ein Auffrischungsseminar „Move“.

Außerdem bietet die Kreisjugendabteilung Material zum Ausleihen für Veranstaltungen, wie beispielsweise Geocaching-Geräte, Buttonmaschinen, Kooperationsspiele und vieles mehr. Informationen und den vollständigen Überblick über die Programme gibt es im Internet hier (Jugendschutz) und hier (Jugendarbeit). Ein Anmeldeformular steht auf den Internetseiten zur Verfügung. Fragen zum Programm können auch telefonisch an die Kreisjugendabteilung unter der Telefonnummer 02821 85-465 gerichtet werden.