Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

27.11.2018

„Gewalt kommt nicht in die Tüte!“

Die Gleichstellungsbeauftragten informierten in Kalkar

 

Kreis Kleve – 300 gefüllte Brötchentüten wurden anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen von den Gleichstellungsbeauftragten am Fachmarktzentrum in Kalkar verteilt. Mit den Worten „Darf ich Ihnen etwas schenken?“ ließen sich auch misstrauische Passanten davon überzeugen, eine Brötchentüte, bedruckt mit den Kontaktdaten des bundesweiten Hilfetelefons, anzunehmen. Das Präsent soll für das Thema häusliche Gewalt sensibilisieren. „Häusliche Gewalt ist immer noch ein wichtiges Thema“, so Andrea Hermanns, Leiterin des Frauenhauses in Kleve. Studien zufolge ist jede dritte bis vierte Frau einmal im Leben von häuslicher Gewalt betroffen. Im Jahr 2017 wurden im Klever Frauenhaus insgesamt 33 Frauen und 22 Kinder aufgenommen. Ziel der Aktion unter dem Motto „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ war es, Menschen auf das Thema häusliche Gewalt aufmerksam zu machen und über mögliche Hilfsangebote zu informieren.

Bundesweites Hilfetelefon

Seit zweieinhalb Jahren erhalten Frauen mit Gewalterfahrung unter der Nummer 08000 116 016 eine Beratung, wie sie sich aus gewaltbestimmten Lebenssituationen im privaten und öffentlichen Umfeld lösen können. Mit Hilfe eines Übersetzungsdienstes, der ebenfalls rund um die Uhr verfügbar ist, kann die telefonische Beratung in insgesamt 15 Sprachen gewährleistet werden. Ein Gebärdensprachdolmetscherdienst ermöglicht auch gehörlosen oder hörbeeinträchtigten Frauen, Beratung in Anspruch zu nehmen. Das gesamte Angebot ist kostenlos, anonym, für alle und zu jeder Zeit verfügbar. Das Hilfetelefon bietet nicht nur betroffenen Frauen die notwendige Unterstützung. Familienmitglieder, Freundinnen und Freunde, sowie Fachkräfte können sich mit ihren Fragen an das Hilfetelefon wenden.

Gleichstellung PM Foto zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

Waren beim Aktionstag in Kalkar mit dabei (v.l.n.r.): Miriam Huß (Gemeinde Kerken), Marika Perez (Wallfahrtsstadt Kevelaer), Ramona Gerritzen (Stadt Kalkar), Sonja Liptow (Stadt Geldern), Lisa Meyer (Stadt Emmerich am Rhein), Andrea Hermanns (Leiterin Frauenhaus), Melanie Holtmann (Gemeinde Issum), Maria Thissen (Gemeinde Bedburg-Hau) und Silke Lamers (Kreis Kleve).

Foto: Stadt Kalkar