Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

11.04.2018

Immobilienmarkt im Kreis Kleve erzielte Rekordumsatz

Gutachterausschuss legt Grundstücksmarktbericht 2018 vor

 

Kreis Kleve – Mit Verkäufen im Wert von 590 Mio. Euro wurde im vergangenen Jahr nach einer Analyse des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Kleve ein neuer Rekordumsatz am hiesigen Immobilienmarkt erzielt. Wer Eigentum erwerben wollte, musste jedoch häufiger „tiefer in die Tasche greifen“, da die Preise in vielen Bereichen gestiegen waren. Im Jahr 2017 wurden 3.363 Kauffälle analysiert. Erneut dominierten Verkäufe von Wohnimmobilien das Marktgeschehen (58 Prozent). „Der Immobilien-Boom hält an“, fasst Dirk Brammen, Vorsitzender des Gutachterausschusses, die Ergebnisse zusammen. „Der seit Jahren hohe Umsatz zeigt, dass die Nachfrage nach Immobilien im Kreis Kleve ungebrochen ist. Es ist nicht mit einer Trendwende zu rechnen, solange das niedrige Zinsniveau anhält und Sachwerte weiterhin hohes Vertrauen genießen.“ Die Auswertungen des Gutachterausschusses beruhen im Vergleich zu anderen Marktuntersuchungen auf der kreisweiten Erfassung tatsächlicher Verkäufe. Die Notare sind gesetzlich verpflichtet, dem Gutachterausschuss Abschriften der von ihnen beurkundeten Kaufverträge zu übersenden. Brammen: „Der Grundstücksmarktbericht liefert einen fundierten Einblick in den Immobilienmarkt – kreisweit und aufgeschlüsselt nach Kommunen – und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zum Verbraucherschutz.“

Weniger Bauland – mehr Bestandsimmobilien-Käufe

Im Kreis Kleve war der Handel mit Bauland im Jahr 2017 rückläufig. Nicht aufgrund mangelnder Nachfrage, sondern vor allem, weil das Angebot an verfügbaren Grundstücken in vielen Kommunen im Kreisgebiet weiter abnahm. Nach 417 Grundstücken in 2016 wurden nun in 2017 lediglich 372 Grundstücke verkauft; ein Minus von elf Prozent. Abgesehen von Preissteigerungen um drei bis sechs Prozent in einzelnen Lagen der Stadtgebiete Kleve und Goch lagen die Preise für Bauland überwiegend auf Vorjahresniveau. Aus den tatsächlich gezahlten Kaufpreisen leitet der Gutachterausschuss so genannte „Bodenrichtwerte“ für Wohn- und Gewerbebaulandflächen ab. Hierbei handelt es sich um durchschnittliche Lagewerte mit normierten Eigenschaften, die im Internet unter www.boris.nrw.de veröffentlicht werden.

Auch bei den landwirtschaftlichen Nutzflächen hat sich die Zahl der Kauffälle verringert, und zwar von 173 (2016) auf nunmehr 132 (2017). Am deutlichsten veränderte sich die Zahl der Verkäufe von Grünlandflächen: sie sank von 61 auf 33 und hat sich damit fast halbiert. Die Durchschnittspreise von Ackerlandflächen (6,92 Euro/qm) und Grünlandflächen (5,22 Euro/qm) liegen auf dem hohen Vorjahresniveau.

Angesichts der sinkenden Verfügbarkeit von Wohnbauland verwundert die hohe Zahl von 1.544 Verkaufsabschlüssen bei Ein- und Zweifamilienhäusern nicht (plus 14 Prozent). Doch für den „Traum vom Eigenheim“ mussten die Käufer „tiefer in die Tasche“ greifen. Die Kaufpreise stiegen um rund 6,3 Prozent. Das größte Plus beim Vergleich der Kauffälle bei den Bestandsimmobilien gab es im Bereich „Mehrfamilienhäuser / Wohnhäuser mit teilweise gewerblicher Nutzung“. Hier stieg die Zahl von 169 auf nunmehr 220 – ein Plus von 30 Prozent.

Im Berichtsjahr 2017 wurden im Kreis Kleve insgesamt 560 Eigentumswohnungen verkauft (minus 4 Prozent). Etwa ein Drittel waren neu errichtete Wohnungen. Die Preise für bereits genutzte Eigentumswohnungen stiegen durchschnittlich um 5,2 Prozent. Für Neu- und Bestands-Eigentumswohnungen hat der Gutachterausschuss einen „Vergleichswertrechner“ im Marktbericht veröffentlicht, der eine gute Orientierungshilfe beim beabsichtigten Kauf oder Verkauf solcher Immobilien bietet.

Der Grundstücksmarktbericht 2018 des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Kreis Kleve liefert auf 114 Seiten zahlreichen Daten und Fakten, Grafiken und Tabellen. Er steht ab sofort kostenlos zum Download im Internet zur Verfügung (www.gutachterausschuss.kreis-kleve.de oder www.boris.nrw.de).