Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

15.11.2019

Kreis baut in Kalkar neue Rettungswache: Erster Spatenstich zum Baubeginn

Kreis Kleve – Landrat Wolfgang Spreen und Kalkars Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz gaben jetzt mit dem symbolischen ersten Spatenstich den Baubeginn der neuen Rettungswache in Kalkar bekannt. Die Kreis Kleve Baugesellschaft mbH (KKB) baut die Rettungswache im Auftrag des Kreises auf einem Grundstück im Kalkarer Gewerbegebiet Ost, das die Stadt dem Kreis zu diesem Zweck veräußert hat. Am Oyweg 26 entsteht nun eine Rettungswache auf dem mehr als 2.000 Quadratmeter großen Grundstück. Sie bietet künftig drei Fahrzeugeinstellplätze sowie verschiedene Räume für die beiden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rettungsdienstes am Standort Kalkar. Darüber hinaus werden wie in allen Rettungswachen auch in Kalkar zeitweise Auszubildende für den Beruf des Notfallsanitäters tätig sein. Eine Ausfahrt bei Einsätzen über die Xantener Straße (B 57) wurde auf Anfrage des Kreises von Straßen NRW in Aussicht gestellt. Die Kosten für den Neubau, die der Rettungsdienst des Kreises Kleve trägt, sind mit 2 Millionen Euro veranschlagt. Die voraussichtliche Fertigstellung und Übergabe des Gebäudes ist zum 30.10.2020 vorgesehen.

Foto vom Besuch der Bürgermeisterin und des Landrats auf der Baustelle

An der Baustelle trafen sich v.l.n.r: Daniel Willemsen (KKB), Landrat Wolfgang Spreen, Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz und Gerhard Koenen (Geschäftsführer KKB)