Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

30.04.2019

Kreis Klever KulTourtage sind ein Genuss für Augen und Ohren

Rund 130 Veranstaltungen am 18. und 19. Mai 2019

 

Kreis Kleve – Einen Genuss für Augen und Ohren bieten die Kreis Klever KulTourtage, die in diesem Jahr am Wochenende des 18. und 19. Mai stattfinden. Erneut beteiligen sich mehr als 30 Kultureinrichtungen an dieser kreisweiten Kulturveranstaltung und öffnen bei freiem Eintritt ihre Pforten – am Tag und in der Nacht. Ob zeitgenössische oder historische Ausstellungen, Workshops, Theater- oder Filmvorstellungen, ob Lichtinstallation oder musikalische Beiträge – die Kreis Klever KulTourtage mit der langen „Nacht der KulTour“ liefern einen eindrucksvollen Nachweis für die kulturelle Fülle im Kreisgebiet. „Mit dieser ‚Einladung in die Fläche‘ möchten wir die Menschen im Kreis Kleve und darüber hinaus motivieren, Bekanntes wieder zu sehen oder neue Angebote kennen zu lernen“, so Landrat Wolfgang Spreen zum Konzept der Veranstaltung.

Die 21. Kreis Klever KulTourtage verstehen sich auch in diesem Jahr als Beitrag zum Internationalen Museumstag, der am Sonntag, 19. Mai 2019, in den Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefeiert wird und unter dem Motto „Museen – Zukunft lebendiger Traditionen“ steht. Abgerundet werden die Kreis Klever KulTourtage durch fünf Konzerte der Kreismusikschule im musealen Umfeld. Einige Museen und Theater laden am Samstagabend zudem zur „Nacht der KulTour“ ein und bieten den Gästen die Möglichkeit, auch zu später Stunde die unterschiedlichen Angebote zu besuchen oder besondere Veranstaltungen zu genießen. Die Sparkassen unterstützen erneut diese Veranstaltung. Gemeinsam engagieren sich die Sparkasse Rhein-Maas, die Sparkasse Krefeld und die Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze für die Menschen in der Region und im Interesse der Kreis Klever KulTourtage.

„Die Taschen voll Brot“

An beiden Veranstaltungstagen präsentiert das Museum Schloss Moyland in Bedburg-Hau einen „Bau-Workshop – Spielplatz Kunst mit Garvin Dickhof“. Hierfür ist eine Anmeldung erforderlich. Am Samstagabend öffnet das Museum seine Pforten bis 24 Uhr zur „Nacht der KulTour“. Am Sonntag werden verschiedene Führungen angeboten. Ebenfalls am Sonntag lädt das Theater mini-art Familien zur Vorstellung „Die Taschen voll Brot“ ein.

Die Ausstellung „Andersartig“ von Maren Rombold wird in der Galerie Haus im Park in Emmerich am Rhein gezeigt. Dort lädt der Kunstverein Emmerich am Samstagabend mit einer Lichtinstallation mit Oliver Kretschmann zur „Nacht der KulTour“ ein. Das PAN kunstforum niederrhein zeigt Polnische Plakatkunst von 1985 bis 2018 sowie Malerei von Anetta Küchler-Mocny. Und das Rheinmuseum Emmerich präsentiert neben Führungen, Filmen und Vorführungen am Samstag ein Konzert der Kreismusikschule.

In Geldern stehen zwei Kunstausstellungen auf dem Programm. In der Heilig-Geist-Kirche zeigen die Freizeit-Künstler Geldern eine Gemäldeausstellung und im Wasserturm am Bahnhof präsentiert der KUHnst-Turm-Niederrhein die Ausstellung „Jedem seinen Platz“ in Wort, Bild, Fotografie, Installation und Musik.

Das Museum Goch lädt mit einem Museumsfest am Samstagabend zur „Nacht der KulTour“ ein. Auch die Logopädische Praxis Deckers öffnet mit „Leiterbahnen – ein Abend mit experimenteller Musik“ bei der „Nacht der KulTour“. Am Sonntag präsentiert der Bahnhof Goch / „Bahn-OFF“ neben Objekten auch improvisierte Musik.

Am Sonntag laden in Issum die Herrlichkeitsmühle zur Führung und das His-Törchen zur Ausstellung „Deutsch-Niederländische Drechselunikate“ ein.

Das städtische Museum Kalkar zeigt die Ausstellung „Skygardens“ von Elizabeth Weckes und lädt am Sonntag zu einem Konzert der Kreismusikschule ein. Das Stiftsmuseum Wissel präsentiert neben der Dauerausstellung zur Ortsgeschichte, zum Tabakanbau und zur geschichtlichen Darstellung des Kanonikerstifts eine Ausstellung mit abstrakter Malerei von Irene Dellemann – am Samstag auch bis 20 Uhr bei der „Nacht der KulTour“.

„Nacht der KulTour“

In Kleve werden zahlreiche Veranstaltungen angeboten. Das „Atelier im Garten“ öffnet seine Pforten für eine Ausstellung mit Objekten aus den Bereichen Malerei, Grafik, Plastik und Hinterglasmalerei. Im B.C. Koekkoek-Haus können die Gäste das Antiquariat „Zeitzeichen“ mit Kunstgrafik sowie die Ausstellung „H.W. Koekkoek: Maler von Krieg und Frieden“ erleben. Darüber gibt es am Samstag „Die Bremer Stadtmusikanten“ vom TIK Figurentheater Emmerich und am Sonntag einen Auftritt der VHS Blue Band. Ebenfalls am Sonntag lädt das Klever SchuhMuseum zu Besuch ein. Der Kunstverein projektraum-bahnhof25.de lädt am Samstag zur 51. Ausstellung ein. Gezeigt werden Werke von Epoh Beech, Jan Locus und Pier Pennings. Bei der „Nacht der KulTour“ gibt es ferner ein Outdoor-screening des Kurzfilms „The Masque of Blackness“ der Künstlerin Epoh Beech. Neben der Ausstellung der Funde von Stefan Möller zeigt das Museum Forum Arenacum am Veranstaltungswochenende römische und fränkische Funde sowie eine Kopie des Mars-Camulus-Steins.

Das Museum Kurhaus Kleve bietet Führungen in deutscher und in niederländischer Sprache zur aktuellen Ausstellung „Evelyn Hofer – Begegnungen mit der Kamera. Eine Werkschau“ an. Zusätzlich wird am Samstag in der „WunderKammer“ ein Workshop für Kinder und Jugendliche sowie zum Einstieg in die „Nacht der KulTour“ ein Konzert der Kreismusikschule „Snapshot Flute“ angeboten. Das Geologische Museum im Schwanenturm zeigt an beiden Tagen neben seiner Sammlung und der Dauerausstellung zur Geschichte der Schwanenburg die Fotoausstellungen „Zerstörung und Wiederaufbau des Schwanenturm“ und „Mike Browne: Modernes Kleve in schwarz/weiß“. Am Sonntag öffnet das Theater im Fluss seine Pforten für Filme und Ausstellung „Stadtwandel und kollektive Erinnerung“, „Max Knippert: Pannier im Quartier – von der Schuh- zur Kulturfabrik – Realität und Zukunft“ und Kurzfilmen von Katinka Schlette: „Baksteenverhalen / Backsteingeschichten“. Bei der „Nacht der KulTour“ am Samstagabend zeigt das XOX-Theater Ausschnitte aus den laufenden Produktionen und Lesungen und lädt zu Gesprächen ein.

„Oh wie schön, dass niemand weiß …“

Das Museum Katharinenhof in Kranenburg lädt zum Besuch der Dauerausstellungen zur Sakralkunst und zum Thema „Devotionalien“ sowie zu Malerei von Jan Kolata ein. Interessantes zur Geschichte Kranenburg zeigt der Mühlenturm. Und am Sonntag gibt es in der Alten Schule Mehr die Musikveranstaltung „Mehr Musik“.

Eine Ausstellung mit Werken von Unai Etxebarria präsentiert das Koenraad Bosman Museum in Rees. Am Sonntag findet ferner der Reeser Kunstsonntag statt.

In der Hohen Mühle in Uedem wird neben der Schusterausstellung die Geschichte der Uedemer Mühlen gezeigt.

Neben der Daueraustellung „Zeitreise“ zeigt das Naturparkzentrum Wachtendonk „Haus Püllen“ die Naturfoto-Ausstellung „Glanzlichter 2018“ und lädt zur Offenen Gartenpforte in den Bauerngarten ein. Ein Konzert der Kreismusikschule am Sonntag sowie Führungen runden das Programm ab.

In der Wallfahrtsstadt Kevelaer zeigt das Haus Te Gesselen die Kunstausstellung „Oh wie schön, dass niemand weiß …“ von Heinz Henschel und bietet hierzu Führungen an. Das Niederrheinische Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte bietet ein umfangreiches Programm. Am Samstag gibt es ein KulTour Atelier, das Konzert „Junges Podium“ der Kreismusikschule, eine Sütterlin-Schreibwerkstatt sowie zur „Nacht der KulTour“ eine Abendführung. Am Sonntag wird um 11.00 Uhr die Ausstellung „Stummels Erbe“ eröffnet sowie mehrere Führungen angeboten.

Das Royal Air Force Museum Laarbruch-Weeze zeigt die Ausstellung „45 Jahre Präsenz der Royal Air Force in Laarbruch, Weeze und am Niederrhein“ sowie die Sonderausstellung „Neuland“.

Über die Internetseite www.kultourtage.de führen die Verlinkungen zu zahlreichen Museen, Ausstellungs- und Projekthäusern, die sich an den Kreis Klever KulTourtagen beteiligen. Dort gibt es weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

PM19-047-KKK Foto Pressekonferenz

Vorfreude auf die Kreis Klever KulTourtage (v.l.n.r.): Landrat Wolfgang Spreen, Werner Steinecke (Galerie Haus im Park), Veronika Hebben (Niederrheinisches Museum) und Ursula Geisselbrecht-Capecki (B.C. Koekkoek-Haus).

 

PM19-047-KKK Foto B.C. Koekkoek-Haus

Im B.C. Koekkoek-Haus können die Gäste bei den Kreis Klever KulTourtagen beispielsweise die Ausstellung „H.W. Koekkoek: Maler von Krieg und Frieden sehen.

©Udo Kleinendonk

 

PM19-047-KKK Foto Haus im Park

Zur „Nacht der KulTour“ präsentiert die Galerie Haus im Park in Emmerich am Rhein eine Lichtinstallation von Oliver Kretschmann.

© Oliver Kretschmann

 

PM19-047-KKK Foto Niederrheinisches Museum

Das Niederrheinische Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte in der Wallfahrtsstadt Kevelaer lädt im Rahmen der Kreis Klever KulTourtage am Samstag zu einer Sütterlin-Schreibwerkstatt ein.

© Niederrheinisches Museum

 

PM19-047-KKK Foto Mini Art

Das Theater mini-art zeigt bei den Kreis Klever KulTourtagen am Samstag die Vorstellung „Die Taschen voll Brot“.

© Bas Marien