Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

08.09.2020

Landesförderung für drei neue Projekte des Kreises Kleve zur Straßensanierung

Baumaßnahmen der KKB in Kleve, Rees und Rheurdt

 

Kreis Kleve – Die Landesregierung hat zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie und zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit des Landes das „Investitionspaket Kommunen“ beschlossen. Teil dieses Pakets ist ein Sonderprogramm „Erhaltungsinvestitionen kommunale Verkehrsinfrastruktur Straßen und Radwege“, das mit 50 Mio. Euro dotiert und bis Ende 2021 befristet ist. Fördergegenstand ist die reine Deckensanierung von kommunalen Straßen und Radwegen. Der Fördersatz beträgt 85 Prozent.

Der Kreis Kleve hat sich mit drei zusätzlichen Projekten zur Deckensanierung von konkreten Kreisstraßen-Teilstücken für dieses Sonderprogramm beworben und nun für allen Projekte den Zuschlag erhalten. Konkret geht um Projekte in Kleve-Warbeyen (K 14), in Rees-Haldern (K 6) und in Rheurdt-Schaephuysen (K 9). Der Kreis wird diese drei Deckensanierungen – nach Eingang der Förderbescheide für die drei Baumaßnahmen – noch in diesem Jahr umsetzen.

Ansprechpartner für die Baumaßnahme ist die Kreis Kleve Bauverwaltungs-GmbH (KKB – Telefon 02821 97709-0).