Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

16.07.2018

Neue Schulleitung an der Astrid-Lindgren-Schule Goch - Landrat Wolfgang Spreen begrüßte Schulleiter Thomas Hegmann

Kreis Kleve – Die Astrid-Lindgren-Schule in Goch, ein Förderzentrum des Kreises Kleve für die Primar- und Sekundarstufe I, startet mit einem neuen Schulleiter in das kommende Schuljahr. Er heißt Thomas Hegmann, war seit 1997 durchgehend beim Förderschulverbund des Neukirchener Erziehungsvereins beschäftigt und dort als Sonderschulkonrektor tätig. Die Entscheidung für seinen beruflichen Weg fiel übrigens bereits im Jahr 1985. Das war die Zeit seines Zivildienstes in Haus Freudenberg, wo er in den Werkstätten und der Schule die Arbeit mit besonders zu fördernden Menschen kennen und schätzen lernte. Für den Schulträger Kreis Kleve hieß Landrat Wolfgang Spreen Thomas Hegmann als neuen Schulleiter der Astrid-Lindgren-Schule herzlich willkommen.

Die Astrid-Lindgren-Schule ist ein wichtiger Baustein im Rahmen der schulischen Inklusion. Unterrichtet wird in den Jahrgängen eins bis zehn mit den Förderschwerpunkten Lernen, Sprache in der Primarstufe sowie emotionale und soziale Entwicklung. Sie kooperiert mit schulischen und außerschulischen Einrichtungen im mittleren und nördlichen Gebiet des Kreises Kleve. In das Handlungskonzept der Astrid-Lindgren-Schule ist die intensivpädagogische Maßnahme U-Turn integriert, die es ermöglicht, Schülerinnen und Schülern in kleinen Lerngruppen Stabilisierung und Stärkung im emotionalen und sozialen Bereich zu geben. So sollen sie nach erfolgreicher Stabilisierung zu ihrer Herkunftsschule zurückkehren können.

Das Einzugsgebiet der Astrid-Lindgren-Schule umfasst die Städte und Gemeinden Goch, Bedburg-Hau, Kalkar, Uedem und Weeze. Der Hauptstandort sowie ein Teilstandort sind in Goch, die Maßnahme U-Turn für die Primarstufe wird in Weeze durchgeführt, für die Sekundarstufe I wiederum in Goch. Neben einem ganz normalen Schulalltag bietet die Astrid-Lindgren-Schule in der Mittelstufe jahrgangsübergreifendes Arbeiten, Projektarbeit, Mobilitätserziehung, Präventionsprojekte und geschlechtsspezifische Förderung. In der Abschlussstufe werden die Jugendlichen ganz gezielt auf das Leben nach der Schule vorbereitet. Hier geht es neben der individuellen Förderung und Vermittlung von Schulinhalten vor allem um das Kennenlernen der Berufswelt. Als Schulabschluss kann der Hauptschulabschluss nach Klasse 9 nach 10 Schulbesuchsjahren und der Hauptschulabschluss nach Klasse 10 erlangt werden. Zuletzt wurde die Astrid-Lindgren-Schule von Sonderschulkonrektor Stephan Schultze kommissarisch geleitet. Der vorherige Schulleiter, Karl-Heinz Kleingrothe, ist im Jahr 2016 in den Ruhestand verabschiedet worden.

Foto Landrat Wolfgang Spreen und Schulleiter Thomas Hegmann

Landrat Wolfgang Spreen begrüßte Thomas Hegmann (re.), den neuen Leiter der Astrid-Lindgren-Schule, Förderzentrum des Kreises Kleve.

Foto: Kreis Kleve