Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

27.04.2018

Neues entdecken und Bekanntes erleben bei den Kreis Klever KulTourtagen

Rund 110 Veranstaltungen am 12. und 13. Mai 2018  / Eintritt frei

 

Kreis Kleve – Die einen gehen auf Entdeckungstour und wählen aus dem Veranstaltungsflyer ein oder zwei unbekannte Ziele aus. Die anderen nehmen das Wochenende der Kreis Klever KulTourtage zum Anlass, eine bereits bekannte Kultureinrichtung wieder einmal zu besuchen: Am Wochenende des 12. und 13. Mai haben sie alle eines gemeinsam: Sie lassen sich inspirieren von dem vielfältigen Kunst- und Kulturangebot im Kreisgebiet. Etwa 30 Museen, Heimatstuben, Theater und sonstige kulturelle Einrichtungen öffnen bei freiem Eintritt ihre Pforten – am Tag und in der Nacht. „Wir laden die Menschen im Kreis Kleve und darüber hinaus ein, Neues zu entdecken und Bekanntes wieder zu erleben“, so Landrat Wolfgang Spreen zum Konzept der Veranstaltung.

Die 20. Kreis Klever KulTourtage verstehen sich auch in diesem Jahr als Beitrag zum Internationalen Museumstag, der am Sonntag, 13. Mai, in den Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefeiert wird und unter dem Motto „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“ steht. Abgerundet werden die Kreis Klever KulTourtage durch fünf Konzerte der Kreismusikschule im musealen Umfeld. Einige Museen und Theater laden zudem am 12. Mai zur „Nacht der KulTour“ ein und bieten den Interessierten an diesem Samstagabend die Möglichkeit, auch zu später Stunde die unterschiedlichen Angebote zu besuchen oder besondere Veranstaltungen zu genießen. Die Sparkassen unterstützen erneut diese Veranstaltung. Gemeinsam engagieren sich die Sparkasse Rhein-Maas, die Sparkasse Krefeld und die Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze für die Menschen in der Region und im Interesse der Kreis Klever KulTourtage.

„alles nur theater“

Das Theater mini-art in Bedburg-Hau lädt Familien am Sonntag zur Vorstellung „Bruno, der Briefträger“ ein. An beiden Tagen präsentiert das Museum Schloss Moyland die Ausstellung „KUNST.BEWEGT.13 - Zwischen Form und Fluxus“. Samstagabend öffnet das Museum seine Pforten bis 24 Uhr zur „Nacht der KulTour“. Am Sonntag gibt es zahlreiche Führungen und Mitmach-Angebote. Im Emmerich am Rhein zeigt das Rheinmuseum Emmerich die Entwicklung der Rheinschifffahrt und die Verbindung der Stadt zum Rhein. Am Samstag findet ferner ein Kammerkonzert der Kreismusikschule statt.

Zwei Kunstausstellungen stehen in Geldern auf dem Programm: In der Heilig-Geist-Kirche zeigen die Freizeit-Künstler Geldern eine Gemäldeausstellung und im Wasserturm am Bahnhof präsentiert der KUHnst-Turm Niederrhein die Ausstellung „alles nur theater“ in Wort, Bild, Fotografie, Installation und Musik. Die Ausstellung „The long now“ lockt ins Museum Goch – am Samstag auch bis 24 Uhr bei der „Nacht der KulTour“. Am Sonntag gibt es zusätzlich eine Kuratorenführung durch die Ausstellung. Ebenfalls am Sonntag lädt der Bahnhof Goch / „Bahn-OFF“ zur Veranstaltung „Irdisches Vergnügen“ – Neun Deutsche Arien von Georg Friedrich Händel ein.

Am Sonntag laden gleich drei Veranstaltungsorte in Issum zum Besuch ein: In der Synagoge wird die Ausstellung „Jüdisches Leben am Niederrhein“ mit einer Filmvorführung zum jüdischen Alltag im Rheinland abgerundet. Das His-Törchen zeigt die Ausstellung „Pop-Up-Bücher – eine unterschätzte Buchgattung“ und die Herrlichkeitsmühle öffnet ihre Pforten zu Mühlenführungen und dem hauseigenen gastronomischen Angebot. Das Städtische Museum Kalkar zeigt eine Ausstellung von Raymund Kaiser und bietet am Samstag eine Führung durch die Ausstellung an. Am Sonntag rundet ein Gitarrenkammerkonzert der Kreismusikschule das Programm ab. Zur Burgführungen lädt Burg Boetzelaer ein. Das Stiftsmuseum Wissel zeigt neben der Dauerausstellung zur Ortsgeschichte, zum Tabakanbau und der geschichtlichen Darstellung des Kanonikerstifts die Ausstellung „Horizonte“ von Marianne Flechter – am Samstag auch bis 20 Uhr bei der „Nacht der KulTour“. Am Sonntag gibt es ferner die Veranstaltung „music meets museum“.

„Nacht der KulTour“

Zahlreiche Veranstaltungen gibt es Kleve. Das „Atelier im Garten“ öffnet seine Pforten und das Museum Forum Arenacum lädt zum Besuch eines Römerlagers ein. Eine Offene Goldschmiedewerkstatt zur Ausstellung „Goldschmiede – Meister zu Gast“ gibt es im B.C. Koekkoek-Haus, das am Sonntag auch das Schementheater „Schone Schijn“ präsentiert. Am Samstagnachmittag bietet das Theater im Fluss „RepairKultur“ an. Der Kunstverein projektraum-bahnhof25.de lädt am Veranstaltungswochenende zur 47. Ausstellung ein. Gezeigt werden Werke von Heiner Geisbe, Peter Krynen und Tina Tonagel. Bei der „Nacht der KulTour“ (bis 24 Uhr) werden zwei Performances „Himalaya Variationen“ von Tina Tonagel gezeigt. Das Museum Kurhaus Kleve bietet Führungen in deutscher Sprache zu den aktuellen Ausstellungen „Wasser und Wein: Neupräsentation der Sammlung I“ und „Andreas Schmitten“. Zur Ausstellung „Inside Intensity – The Anniversary Show“ gibt es Führungen in niederländischer Sprache. Nach einem Kinderworkshop und einem Atelier für Erwachsene am Samstag wird die „Nacht der KulTour“ (bis 24 Uhr) geprägt von einem Kammerkonzert der Kreismusikschule „Nothing is real!“. Auch das XOX-Theater beteiligt sich an der „Nacht der KulTour“ (bis 24 Uhr), und zwar mit der Aufführung eines Minidramas, Lesungen und Besichtigungen. Das Geologische Museum im Schwanenturm zeigt neben seiner Sammlung und der Dauerausstellung zur Geschichte der Schwanenburg die Fotoausstellungen „Zerstörung und Wiederaufbau des Schwanenturms“ und „Mike Browne: Modernes Kleve in schwarz/weiß“. Am Sonntag präsentiert das Klever SchuhMuseum seine Ausstellung zur Geschichte des Schuhhandwerks und zeigt historische Filme zur Schuhherstellung in Kleve.

„Glanzlichter 2017“

Das Museum Katharinenhof in Kranenburg lädt zum Besuch der Dauerausstellungen zur Sakralkunst und zum Thema „Devotionalien“ sowie zu Malerei und Plastik mit Klanginstallation von Dejan Sarić ein. Die Geschichte Kranenburg ist im Mühlenturm erlebbar. In Rees zeigt das Koenraad Bosman Museum eine Ausstellung mit Werken von Roos Mannaerts; am Sonntag wird hierzu eine Führung angeboten. In der Hohen Mühle in Uedem wird neben der Schusterausstellung die aktuelle Präsentation mit Funden aus dem Keppelner Gräberfeld präsentiert. Neben der Dauerausstellung „ZeitReise“ zeigt das Naturparkzentrum Wachtendonk „Haus Püllen“ die Naturfotoausstellung „Glanzlichter 2017“ und lädt zur Offenen Gartenpforte in den Bauerngarten ein. Führungen runden das Programm ab. „Bühne frei – Blockflöte trifft Streicher“ beim Konzert der Kreismusikschule am Samstag. Am Sonntagnachmittag spricht Nikolaus Roesler zum Thema „Wachtendonk – im Lauf der Geschichte“.

In der Wallfahrtsstadt Kevelaer bietet das Niederrheinische Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte ein umfangreiches Programm. Neben den Ausstellungen „Alles für die Katz – Von der Säbelzahnkatze zum Stubentiger“ und „Wanderer zwischen den Welten – Heinz Henschel“ werden Führungen, Vorführungen zum Handwerk der Korbflechterei und Kulturatelier-Aktivitäten angeboten. Mit einem Konzert der Kreismusikschule zum Thema „Frühling/Sommer“ beginnt am Samstag die „Nacht der KulTour“ (bis 22 Uhr). Das Royal Air Force Museum Laarbruch-Weeze zeigt die Ausstellung „45 Jahre Präsenz der britischen Luftwaffe auf Laarbruch-Weeze und am Niederrhein“.

Über die Internetseite der Kreis Klever KulTourtage (hier) führen die Verlinkungen zu zahlreichen Museen, Ausstellungs- und Projekthäusern, die sich an den Kreis Klever KulTourtagen beteiligen. Dort gibt es weitere Informationen zu den Veranstaltungen.

PM18-049-Foto Mini Art

Das Theater mini-art lädt bei den Kreis Klever KulTourtagen am Sonntag zur Vorstellung „Bruno, der Briefträger“ ein.

Foto: Bas Marien

 

PM18-049-Foto Stiftsmuseum Wissel

Auch das Stiftsmuseum Wissel bietet bei den Kreis Klever KulTourtagen ein vielseitiges Programm an.

Foto: Stiftsmuseum Wissel