Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

08.11.2018

Praktische Hilfe für Alleinerziehende dank EFUS - Beratung jetzt auch in Geldern möglich

Kreis Kleve – Wenn alles über einem zusammenbricht und man mehr Probleme als Lösungen hat, ist die Situation verfahren, aber nicht hoffnungslos. Denn helfen kann ein Anruf beim Projekt EFUS. EFUS steht für „Einelternfamilien fördern und stärken“. Es ist ein Projekt des Kreises Kleve über zwei Jahre, das alleinerziehende Mütter und Väter, die Hilfe brauchen, unterstützt. Voraussetzung ist, dass der Wohnort der Alleinerziehenden im Kreis Kleve liegt. Neuerdings können die Beratungsgespräche auch in Geldern geführt werden.

„Mit dem Projekt EFUS können wir genau dann helfen, wenn Alleinerziehende mit ihren Sorgen und ihrer Belastung keine Lösung finden, um den Alltag in ihrer Familie zu bewältigen“, beschreibt Wolfgang Spreen den Ansatz von EFUS. Viktor Kämmerer, der Leiter des Projekts EFUS, kennt die Nöte und konnte schon in vielen Fällen ganz konkret helfen oder zu bestehenden Hilfsangeboten vermitteln. „Alleinerziehende sind ganz anders belastet als Familien, in denen sich Mutter und Vater gemeinsam kümmern können. Neben den Alltagssorgen sind es oft finanzielle Schwierigkeiten, Unterhalts- und Sorgerechtsthemen, aber auch zeitliche Engpässe, die das Leben erschweren. Deshalb ist es wichtig, dass wir vor Ort sind und auch in Geldern Beratungstermine für Alleinerziehende aus dem südlichen Kreisgebiet ermöglichen können“, so Viktor Kämmerer.

Das Projekt EFUS ist im Mai 2018 gestartet. 152 Beratungsgespräche wurden im ersten halben Jahr geführt. Neben dem Büro in Kleve und dem neuen EFUS-Mobil gibt es jetzt mit Geldern einen dritten Anlaufpunkt. Viele dankbare Blicke bestärken Viktor Kämmerer darin, weiter für das Projekt zu werben. Denn für die Alleinerziehenden ist EFUS immer ein Mehrwert. Hilfe und Unterstützung zu finden, ist damit einfach geworden. Viktor Kämmerer möchte deshalb im Projektzeitraum möglichst vielen Alleinerziehenden helfen. „Rufen Sie mich an, machen Sie einen Gesprächstermin aus“, appelliert er. Wichtig ist, alles, was besprochen wird, ist vertraulich. Termine können telefonisch vereinbart werden unter der Telefonnummer 02821 8960 699 oder per E-Mail an efus@kreis-kleve.de. Im Internet finden Alleinerziehende Informationen unter www.kreis-kleve.de/efus.