Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

15.01.2019

Soziale Wohnraumförderung im Kreis Kleve

119 Wohneinheiten mit Landesdarlehen in 2018 gefördert

 Kreis Kleve – 119 Wohneinheiten im Kreis Kleve sind im Jahr 2018 von der Kreisverwaltung mit Landesdarlehen aus verschiedenen Förderprogrammen gefördert worden. Die gesamte Fördersumme lag 2018 bei 10,7 Millionen Euro.

Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen stellte dem Kreis Kleve für das Förderjahr 2018 ein Förderkontingent in Höhe von 8,4 Millionen Euro für den Mietwohnungsbau zur Verfügung. Damit wurden Förderzusagen in Höhe von rund 8,3 Millionen Euro für 74 Mietwohnungen in 14 Mietobjekten erteilt. Bei fünf dieser 14 Mietobjekte handelte es sich um Mieteinfamilienhäuser für Vier- und Fünfpersonenhaushalte, zum Beispiel für Familien mit Kindern.

Außerdem konnten im vergangenen Jahr zwei Wohnheime für Menschen mit Behinderung mit insgesamt 24 Wohnheimplätzen gefördert werden. Hier betrug das Fördervolumen knapp 1,18 Millionen Euro.

Bei der Eigentumsförderung ist die Anzahl der geförderten Wohneinheiten leicht angestiegen. Insgesamt wurden zehn Eigenheime gefördert. Darüber hinaus konnte der Kreis Kleve ein Darlehen für Schwerbehinderte mit einem Fördervolumen von 40.000 Euro bewilligen. Insgesamt sind damit elf Eigenheime mit rund 1,2 Millionen Euro Fördermitteln unterstützt worden.

Das mit den Fördermitteln des Jahres 2018 verbundene Investitionsvolumen beträgt über 18 Millionen Euro im Kreis Kleve. Ein großer Teil dieser Investitionen kommt der hiesigen Bauwirtschaft zugute und trägt dazu bei, Arbeitsplätze in der Region zu sichern.

Im mehrjährigen Wohnraumförderprogramm 2018 – 2022 werden landesweit jährlich jeweils Förderdarlehen in Höhe von 1,1 Milliarden Euro für die soziale Wohnraumförderung vom Land bereitgestellt. Neben der Eigentumsförderung wird die Modernisierung von Bestandsimmobilien für ein barrierefreies generationengerechtes Wohnungsangebot mit verbesserten Förderkonditionen unterstützt, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen oder zu erhalten.