Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

14.06.2019

Verdienstkreuz am Bande für Helmut Puhl aus Kleve

Kreis Kleve – Helmut Puhl aus Kleve hat durch sein jahrzehntelanges Engagement im sozialen Bereich auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Im Rahmen einer Feierstunde wurde ihm von Landrat Wolfgang Spreen das vom Bundespräsident verliehene Verdienstkreuz am Bande überreicht.

Seit mehr als fünf Jahrzehnten setzt sich Helmut Puhl ehrenamtlich für das Gemeinwohl ein. Seine hohe Bereitschaft, anderen zu helfen und sich persönlich einzubringen, erstreckt sich auf kirchliches, soziales und gewerkschaftliches Engagement. Sein besonderes Anliegen ist es, das Leben von Menschen mit Behinderung nachhaltig zu verbessern.

Mit kurzer Unterbrechung gehörte Helmut Puhl von 1978 bis 2012 als stellvertretender Vorsitzender dem Vorstand des Vereins „Lebenshilfe Kleverland e.V.“ an. Dabei lag ihm vor allem am Herzen, die Meinungen und Wünsche der Betroffenen speziell zu den Fragen wo und wie sie gerne leben möchten, zu berücksichtigen. In einer Zeit, in der viele Menschen mit geistiger Behinderung noch in Großeinrichtungen, teils auch in großen Schlafsälen untergebracht waren, setzte sich Helmut Puhl intensiv im Rahmen seiner Vorstandsarbeit für die Schaffung kleiner Wohngruppen in gemeindenahen Wohngebieten ein, in denen Männern und Frauen mit geistiger Behinderung ein Leben inmitten der Gesellschaft ermöglicht werden konnte.

Helmut Puhl führte zahlreiche Gespräche und Verhandlungen mit Behörden und der Bevölkerung und war maßgeblicher Ansprechpartner zu den Wohnprojekten des Vereins. Er sorgte im Vorstand mit dafür, dass Wohnfamilien entstanden, in der bis zu zehn Menschen mit Behinderung gemeinsam unter einem Dach mit einer Betreuerfamilie leben. Solche Wohnfamilien mit einem gemeindenahen und sozialen Wohnumfeld unterstützte Helmut Puhl dann mit seinem fundierten Fachwissen und seinem hohen Verantwortungsbewusstsein. Vor der Gründung der gGmbH – Leben und Wohnen war Helmut Puhl auch Ansprechpartner für die Mitarbeiter in den Wohnfamilien.

Im Jahr 2007 gründete Helmut Puhl die „Stiftung Lebenshilfe Kleverland“ und blieb bis 2012 ihr Vorsitzender. Seit November 2015 ist er Mitglied des Stiftungsbeirats.

Neben seiner Tätigkeit in der Lebenshilfe ist Helmut Puhl seit 1966 Mitglied im Kirchenchor „Herz Jesu“ in Kleve. Ferner war er von 1991 bis 1994 Mitglied im Kirchenvorstand der katholischen Kirchengemeinde „Herz Jesu“. Außerdem war Helmut Puhl neben seinem Beruf als Techniker Ersatzmitglied des Personalrats und damit Ansprechpartner für die sozialen Belange der Beschäftigten des WDR in Köln.

Für seine Verdienste wurde Helmut Puhl im Jahr 2008 vom Landesverband „Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen e.V.“ mit der silbernen Ehrennadel geehrt.

Landrat Wolfgang Spreen dankte dem Ordensträger in seiner Laudatio zur Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande für sein jahrzehntelanges soziales Engagement besonders im Sinne der Menschen mit Behinderung und wünschte ihm für seinen weiteren Lebens- und Schaffensweg die nötige Kraft und Gesundheit.