Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

Corona-Krise Sofortfinanzhilfe

Förderprogramm des Kreises Kleve zur Unterstützung der von der Corona-Krise 03/2020 geschädigten gewerblichen Kleinunternehmen und Angehörigen Freier Berufe durch den Kreis Kleve

Die weltweite, dynamische Ausbreitung von Infektionen mit dem Corona-Virus (COVID-19) hat auch Deutschland erfasst und zu einer wirtschaftlich bedrohlichen Ausnahme-Situation geführt. In nahezu allen Wirtschaftsbereichen sehen sich Kleinunternehmen und Angehörige Freier Berufe mit gravierenden Nachfrage- und Produktionsausfällen, unterbrochenen Lieferketten, Stornierungswellen, massiven Umsatzeinbußen und Gewinneinbrüchen konfrontiert, die für zahlreiche hiesige Kleinunternehmen und Freiberufler existenzbedrohlich geworden sind. Mit den im Rahmen dieses Förderprogramms ausgereichten Zuschüssen soll den infolge der COVID-19-Pandemie wirtschaftlich betroffenen Kleinunternehmen und Angehörigen Freier Berufe eine finanzielle Sofort-Hilfe gewährt werden, insbesondere um die wirtschaftliche Existenz der Kleinunternehmen und Freiberufler/-innen zu sichern.

 

EU- / Bundes- und Landesfördermitteln sowie sonstige staatliche Hilfen zum Ausgleich der durch die COVID-19-Pandemie ausgelösten wirtschaftlichen Schieflage sind vorrangig zu beantragen und werden angerechnet.

 

In den Richtlinien des Förderprogramms des Kreises Kleve finden Sie alle Informationen über Art und Umfang des Zuschusses, ob Sie antragsberechtigt sind sowie weitere Bedingungen.

 

Das Antragsformular kann vollständig ausgefüllt und unterzeichnet elektronisch per Dateitransfer hochgeladen werden unter:

https://www.kreis-kleve.de/datei 

Im Auswahlfeld „Bereich“ ist die Option „Corona-Krise Sofortfinanzhilfe“ auszuwählen.

Alternativ kann der Antrag eingereicht werden bei:

Kreis Kleve
Der Landrat
Fachbereich Finanzen
Nassauerallee 15 - 23

47533 Kleve

Oder per Telefax:

02821 / 85 – 277

Fragen zu der Richtlinie oder der Antragsstellung richten Sie bitte ausschließlich per Mail an corona-hilfe@kreis-kleve.de. Von telefonischen Anfragen ist abzusehen.

Hier geht's zur Pressemitteilung des Kreises Kleve vom 14. Mai 2020

Hinweise zu weiteren Finanzhilfen und Entschädigungsansprüchen

Eine kompakte Übersicht über die von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen für Unternehmen und Arbeitnehmer finden sie rechts in den Downloads. (Stand 17.03.2020)

Gemäß § 56 Infektionsschutzgesetz erhalten Personen, welchen aufgrund des Infektionsschutzgesetzes eine Quarantäne angeordnet oder ein Tätigkeitsverbot auferlegt wird und die einen Verdienstausfall erleiden, eine Entschädigung.

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) ist für die Entschädigung der Unternehmen im Kreis Kleve zuständig.

Weitere Informationen finden sie hier.