Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

Kindertagespflege

Coronavirus - Informationen der Abteilung Jugend zu Fragen der Kinderbetreuung

Der Kreis Kleve verzichtet für die Monate April und Mai 2020 auf die Erhebung der Elternbeiträge für die Betreuung für Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege. Dieser Verzicht gilt auch für Eltern, deren Kinder in der Notbetreuung sind (Infos hier).

Für die Monate Juni und Juli 2020 verzichtet der Kreis Kleve auf die Hälfte der Elternbeiträge für die Betreuung für Kinder in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege.

Aktuelles zur Betreuungslage

Hier finden Sie die Informationen des Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen für mehr Handlungssicherheit im eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung.

Ab dem 08. Juni 2020 Umstellung der Notbetreuung auf den eingeschränkten Regelbetrieb.

Das Betretungsverbot für Kindertageseinrichtung und Kindertagespflege ist zum 08. Juni 2020 aufgehoben worden. Alle Kinder haben grundsätzlich wieder einen – durch die Maßgaben des Infektionsschutzes allerdings eingeschränkten – Anspruch auf Bildung, Betreuung und Erziehung in einem Angebot der Kindertagesbetreuung. In dieser neuen Stufe ist eine Bevorzugung einzelner Personengruppen nicht mehr vorgesehen. Aufgrund der nach wie vor bestehenden Pandemie soll die Betreuung unter Maßgaben des Infektionsschutzes grundsätzlich in eingeschränktem Umfang angeboten werden. Hilfreich zum besseren Verständnis der neuen Regelungen ist die „Liste der häufig gestellten Fragen und Antworten zum eingeschränkten Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung nach Maßgaben des Infektionsschutzes“.

 

Weitergehende Empfehlungen und Informationen finden Sie auf der Homepage des Landesjugendamtes: https://www.lvr.de/de/nav_main/jugend_2/kinderundfamilien/tageseinrichtungenfrkinder/infos_coronavirus/inhaltsseite_142.jsp

 

Allgemeine Informationen

Die Förderung der Erziehung und Bildung sowie die Verbesserung der Familienfreundlichkeit ist ein zentrales Anliegen des Kreises Kleve. Ein Schwerpunkt ist dabei der Ausbau der Kindertagesbetreuung. Neben der Betreuung in Kindertageseinrichtungen liegt das Augenmerk auf der Förderung der Kindertagespflege, die zu einer qualifizierten Alternative zu bestehenden Einrichtungen ausgebaut und weiterentwickelt werden soll. Im Zusammenspiel mit Kindertageseinrichtungen sollen insofern verlässliche, flexible und passgenaue Angebotsstrukturen entstehen, die sowohl die Vereinbarkeit von Familie und Beruf als auch die Qualität im Bereich Erziehung und Bildung gewährleisten.

Die Förderung in Kindertagespflege nach §§ 23 und 24 SGB VIII ist eine Leistung des örtlichen Trägers der öffentlichen Jugendhilfe (Jugendamt). Sie umfasst die Vermittlung des Kindes zu einer geeigneten Kindertagespflegeperson, soweit diese nicht von der erziehungsberechtigten Person nachgewiesen wird, deren fachliche Beratung, Begleitung und weitere Qualifizierung sowie die Gewährung einer laufenden Geldleistung an die Kindertagespflegeperson.

Mit dem Gesetz zum qualitätsorientierten und bedarfsgerechten Ausbau der Tagesbetreuung von Kindern - TAG - und dem Kinder- und Jugendhilfeerweiterungsgesetz- KICK - wird Kindertagespflege aufgewertet. Der Förderauftrag im § 22 SGB VIII gilt gleichermaßen für die Kindertagespflege wie für Kindertageseinrichtungen. Kindertagespflege trägt neben Kindertageseinrichtungen wesentlich zum bedarfsgerechten Ausbau der Tagesbetreuung von Kindern bei. Sie reagiert durch verlässliche, qualifizierte und flexible Betreuung entscheidend auf die Bedarfe von Familien.

In der Kindertagespflege ist die Förderung des Kindes in einer familienähnlichen Situation das herausragende Merkmal. Kindertagespflege wird von einer geeigneten Tagespflegeperson in ihrem Haushalt, im Haushalt des Personensorgeberechtigten oder in anderen geeigneten Räumen geleistet.

Eine Person, die ein Kind oder mehrere Kinder außerhalb des Haushalts des Erziehungsberechtigten während eines Teils des Tages und mehr als 15 Stunden wöchentlich gegen Entgelt länger als drei Monate betreuen will, bedarf der Erlaubnis.

Kindertagespflege hat die Aufgabe, die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu unterstützen und zu fördern. Darüber hinaus unterstützt sie Eltern, Erwerbstätigkeit und Kindererziehung besser miteinander zu vereinbaren.

Zum Spektrum der Kindertagespflege gehören die fachliche Beratung, die Vermittlung des Kindes zu einer geeigneten Tagespflegeperson, soweit diese nicht von der erziehungsberechtigten Person nachgewiesen wird, die Qualifikation der Tagespflegepersonen sowie die Gewährung von Geldleistungen.

Informationen für Tagespflegepersonen

Merkblatt zur Pflegeerlaubnis

Erfassungsbogen für Tagespflegepersonen

Meldebogen zur An- und Abmeldung eines Kindes

"Fakten und Empfehlungen zu den Neuregelungen in der Kindertagespflege" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Gesetzliche Grundlagen der Kindertagespflege

Informationen zur Erlaubnispflicht in der Kindertagespflege

Qualifizierung von Tagespflegepersonen

Was bleibt?! Tipps und Informationen zur Besteuerung des Einkommens für Tagespflegepersonen und die sozialversicherungsrechtlichen Auswirkungen

Erstattung von Versicherungsbeiträgen der Tagespflegeperson

Bitte beachten Sie auch die weiterführenden Links rechts auf dieser Seite.

 

Wer sind die Ansprechpartner des Pflegekinderdienstes des Kreises Kleve?

Wenn Sie in Emmerich am Rhein, Geldern, Goch, Kevelaer oder Kleve wohnen, dann wenden Sie sich bitte an das Jugendamt der Stadt. Für alle anderen Wohnorte ist die Abteilung Jugend und Familie des Kreises Kleve die richtige Anlaufstelle.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an folgende Mitarbeiter/in:

AufgabenbereichMitarbeiter/inTelefon/FaxStädte und Gemeinden
TagespflegeFrau Kersjes

T.: 02821 85-464

F.: 02821 85-310

Bedburg-Hau, Kranenburg, Weeze
TagespflegeFrau Schmitz

T.: 02824 9776111

F.: 02824 13234

Kalkar, Rees, Uedem
TagespflegeHerr Meyer

T.: 02833 922149

F.: 02833 922193

Issum, Rheurdt
TagespflegeFrau Grabowsky

T.: 02833 922204

F.: 02833 922193

Kerken, Straelen, Wachtendonk

 

Mitzubringende Unterlagen

  • Antrag auf Förderung von Kindern in Tagespflege
  • Verbindliche Erklärung nach der Elternbeitragssatzung des Kreises Kleve zur Tagespflege des Kinde sowie die entsprechenden Nachweise oder
  • Fragebogen zu den finanziellen Verhältnissen des Elternteils, bei dem das Kind lebt sowie die dazugehörigen Nachweise
  • Arbeitszeitbescheinigungen
  • Tagespflegevertrag

Weitere Unterlagen können im Einzelfall erforderlich sein.

Hinweise

Der schriftliche Antrag auf finanzielle Förderung für die Tagespflegeperson ist von dem/den Personensorgeberechtigtem/n rechtzeitig vor Beginn des Betreuungsverhältnisses an die Kreisverwaltung Kleve zu richten. Eine rückwirkende Bewilligung ist grundsätzlich nicht möglich. Maßgeblich ist der Eingang des Antrages bie der Kreisverwaltung Kleve.

Öffnungszeiten

Generelle Öffnungszeiten

mo - do9:00 - 16:00
fr9:00 - 12:00

Es empfliehlt sich eine vorherige Terminvereinbarung