Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

Projekt EFUS - Unterstützung für Alleinerziehende im Kreis Kleve

 

EFUS, die Bezeichnung des Projekts, steht als Abkürzung für "Einelternfamilien fördern und stärken". Im Mittelpunkt dieses bis Ende des Jahres 2021 befristeten Angebots stehen nicht nur das erwachsene Familienmitglied, sondern insbesondere auch die Kinder. Durch individuelle Förderung soll die Situation der Familie nachhaltig verbessert werden.

 

Das Projekt EFUS ist Anfang Mai 2018 gestartet. Die Büroräume befinden sich in der Lindenallee 23 in Kleve. Der Projektleiter Wolfgang Freyth ist als Stabsstelle direkt der Landrätin unterstellt.

 

Betroffene Einelternfamilien können telefonisch unter Tel.: 02821 8960699 Kontakt mit Herrn Freyth aufnehmen oder sich per E-Mail an efus@kreis-kleve.de um eine Teilnahme am Projekt bewerben.

 

Angedacht ist aber auch die Kontaktaufnahme zum Beispiel durch Sozialverbände oder andere Einrichtungen, denen Erkenntnisse über die besonderen Problemlagen von Einelternfamilien bekannt sind.

 

Neben der Beratung in Kleve gibt es auch in Geldern eine Beratungsmöglichkeit. Außerdem bietet das EFUS-Mobil die Möglichkeit mobiler Beratung vor Ort in den Städten und Gemeinden des Kreises Kleve. Die Haltepunkte können bei Frau Zampietro vom AWO Kreisverband Kleve e.V. erfragt werden unter der Rufnummer 0157 / 805 780 50 oder im EFUS-Büro der Kreisverwaltung unter der Rufnummer 02821 8960699.


Hinweis

Projekt EFUS des Kreises Kleve

Einelternfamilien fördern und stärken

Büro: Lindenallee 23

Telefon: 02821 8960699

E-Mail: efus@kreis-kleve.de