Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

Ausbildungsprogramm NRW

Die Ausbildung ist für Betriebe ein wichtiger Faktor, um sich qualifizierten Fachkräftenachwuchs zu sichern. Gleichzeitig ist sie die Grundvoraussetzung für beruflichen Erfolg und gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen. Insbesondere für Jugendliche mit eingeschränkten Ausbildungsmarktperspektiven ist es schwerer, einen Ausbildungsplatz zu finden. Deshalb fördert das Land Nordrhein­-Westfalen mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds zusätzliche Ausbildungsplätze für Jugendliche mit Vermittlungshemmnissen.

Betriebe, die zusätzliche Ausbildungsplätze (Ausbildungsberufe nach BBIG/HWO) einrichten, erhalten in den ersten 24 Monaten ab Programmstart einen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung in Höhe von 325 Euro im Monat bei einer Vollzeit-Ausbildung bzw. 190 Euro bei verringerter Ausbildungsvergütung für Teilzeitausbildungen. Um Betriebe bei der Ausbildung zu unterstützen und den Jugendlichen individuelle Hilfestellungen zu geben, finanziert das Land zusätzlich eine begleitende Betreuung durch einen zertifizierten Bildungsträger.

Durchführender Träger im Kreis Kleve ist das Berufsbildungszentrum Kreis Kleve e. V. - Theodor-Brauer-Haus (TBH).

Für Unternehmen:

Für junge Ausbildungssuchende:

Weitere Informationen finden Sie unter www.mags.nrw

 


Ansprechpartner/in

Daten des jeweiligen Ansprechpartners
Aufgabenbereich Mitarbeiter/in Telefon/Fax Raum
Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt,
Frau Fleskes 02821 85-339
02821 85-550
E.215