Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

Gebäudeeinmessung

Bei einer Gebäudeeinmessung werden fertiggestellte Gebäude bzw. Veränderungen an Gebäuden von einer hierzu befugten Vermessungsstelle so aufgemessen, dass sie in das Liegenschaftskataster übernommen werden können.

Weitere Informationen zur Gebäudeeinmessungspflicht (Merkblatt) finden sie auf der rechten Seite unter der Rubrik „Dokumente“.

Anträge zur Gebäudeeinmessung können

  1. bei allen hierzu befugten Vermessungsstellen (Öffentlich bestellte Vermessungsingenieure) oder
  2. bei der Katasterbehörde

gestellt werden.
Ein Muster für einen Gebäudeeinmessungsantrag finden Sie auf der rechten Seite unter der Rubrik „Dokumente“.

Voraussetzung
Das Gebäude soll in seinem Grundriss (Umring) fertiggestellt sein.

Gebühren

Die Gebühren für Gebäudeeinmessung werden nach einer einheitlichen Gebührenordnung abgerechnet. Sie sind gestaffelt und ihre Höhe richtet sich nach den Normalherstellungskosten (Neuherstellungskosten für ein Gebäude ohne die Eigenleistungen zu berücksichtigen) des Gebäudes ohne Baunebenkosten.

Gebühren
 Normalherstellungskosten Einmessungsgebühr   
bis einschließlich 25.000,- Euro300,00 Euro
 von 25.000 Euro bis 75.000 Euro480,00 Euro
 von 75.000 Euro bis 300.000 Euro830,00 Euro
 von 300.000 Euro bis 600.000 Euro1.350,00 Euro
 von 600.000 Euro bis 1.000.000 Euro2.100,00 Euro
Der Gebühr ist die gültige Mehrwertsteuer hinzuzurechnen.
Werden Gebäude auf aneinandergrenzenden Grundstücken gemeinsam eingemessen, ermäßigt sich die Gebühr für jede Gebäudeeinmessung um bis zu 20 Prozent.



Ansprechpartner/in

Daten des jeweiligen Ansprechpartners
Aufgabenbereich Mitarbeiter/in Telefon/Fax Raum
Gebäudeüberwachung,
Herr Schlimpert 02821 85-606
02821 85-620
E.225