Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve
Berufskraftfahrerqualifikation / Eintragung Schlüsselzahl 95

Sie möchten gewerblichen Personen- oder Güterkraftverkehr auf öffentlichen Straßen durchführen? Dann benötigen Sie im Bereich des Güterkraftverkehrs zum Führen von Fahrzeugen über 3,5 t zulässiger Gesamtmasse und im Bereich des Personenverkehrs für Fahrzeuge mit mehr als acht Fahrgastplätzen zusätzlich zur Fahrerlaubnis eine „Grundqualifikation“ bzw. „Weiterbildung“. Diese wird durch den Fahrerqualifizierungsnachweis nachgewiesen.

Die Antragstellung erfolgt beim Bürgerbüro Ihres Wohnortes.

Falls Sie noch im Besitz eines Führerscheines mit der Schlüsselzahl "95" sind, behält die Schlüsselzahl "95" als Nachweis der Berufskraftfahrerqualifikation bis zu deren Ablauf im Führerschein ihre Gültigkeit.

Der Fahrerqualifizierungsnachweis wird auf Antrag zusätzlich zum Führerschein im Scheckkartenformat ausgestellt und kann der Fahrerin oder dem Fahrer direkt zugestellt werden. Die Abholung bei der Fahrerlaubnisbehörde oder der Stadt-/Gemeindeverwaltung ist – außer im Expressverfahren – nicht mehr erforderlich. Zusätzlich kann eine Ausstellung zu einem nicht in der Bundesrepublik Deutschland ausgestellten Führerschein erfolgen.

Ab dem 25.10.2021 werden die Teilnahmebescheinigungen über Grundqualifikation, beschleunigte Grundqualifikation und Weiterbildungen im Berufskraftfahrerqualifikationsregister beim Kraftfahrt-Bundesamt gespeichert. Die Ausstellung von Papierbescheinigungen wird dann nach und nach entfallen.

Neben den bisherigen Nachweisen über eine Berufskraftfahrerqualifikation können auch andere spezielle Aus- oder Weiterbildungsmaßnahmen aus dem Bereich der Beförderung gefährlicher Güter oder Schulungen über den Schutz von Tieren beim Transport und damit zusammenhängende Vorgänge als Teil des Unterrichts im Umfang von 7 Unterrichtseinheiten angerechnet werden. Diese speziellen Aus- oder Weiterbildungsmaßnahmen werden, so wie die bisherigen Nachweise auch, nur einmal im Rahmen des fünfjährigen Weiterbildungsrhythmus angerechnet.

Die Auslegung, welche Nachweise den speziellen Aus- oder Weiterbildungsmaßnahmen entsprechen, richtet sich nach folgenden Rechtsgrundlagen:

·         Ausbildung gemäß Anhang I der Richtlinie 2008/68/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. September 2008 über die Beförderung gefährlicher Güter im Binnenland (ABl. L 260 vom 30.9.2008, S.13) für Fahrzeugführer, die zuletzt durch den Beschluss (EU) 2019/1094 (ABl. L 173 vom 27.6.2019, S. 52) geändert worden ist, und

·         Schulung gemäß Artikel 6 Absatz 5 in Verbindung mit Artikel 17 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr.1/2005 des Rates vom 22. Dezember 2004 über den Schutz von Tieren beim Transport und damit zusammenhängenden Vorgängen sowie zur Änderung der Richtlinien 64/432/EWG und 93/119/EG und der Verordnung (EG) Nr. 1255/97 (ABl. L 3 vom 5.1.2005, S. 1), die zuletzt durch die Verordnung (EU) Nr.2017/625 (ABl. L 95 vom 7.4.2017, S. 1) geändert worden ist.

Den Antrag stellen Sie bitte grundsätzlich bei der für Sie zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung Ihres Wohnsitzes. Bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung erfolgt die Antragstellung bei der Abteilung Straßenverkehr des Kreises Kleve in Kleve oder Geldern. Bei Verlust wird eine schriftliche Erklärung über den Verlust gefordert. Bei Diebstahl wird der Nachweis einer Anzeige gefordert. Bei Beschädigung wird der bisherige Fahrerqualifizierungsnachweis gefordert. Den dafür benötigten Termin können Sie hier buchen.

Wichtiger Hinweis:

Nach der Herstellung und Personalisierung des Fahrerqualifizierungsnachweises erfolgt im Standardfall ein Direktversand an den Inhaber des Fahrerqualifizierungsnachweises. Wählt der Antragsteller den Expressversand, erfolgt die Lieferung des Fahrerqualifizierungsnachweises an die Fahrerlaubnisbehörde, so dass eine erneute Vorsprache bei der Abteilung Straßenverkehr des Kreises Kleve in Kleve oder Geldern erforderlich ist.

Zur Kontaktaufnahme in dringenden Fällen nutzen Sie bitte das Kontaktformular. Ihre Führerscheinstelle wird sich dann schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Sie möchten gewerblichen Personen- oder Güterkraftverkehr auf öffentlichen Straßen durchführen? Dann benötigen Sie im Bereich des Güterkraftverkehrs zum Führen von Fahrzeugen über 3,5 t zulässiger Gesamtmasse und im Bereich des Personenverkehrs für Fahrzeuge mit mehr als acht Fahrgastplätzen zusätzlich zur Fahrerlaubnis eine „Grundqualifikation“ bzw. „Weiterbildung“. Diese wird durch die Schlüsselzahl 95 in den Führerschein eingetragen. Straßenverkehr, Fahrerlaubnis, Berufskraftfahrerqualifikation, Berufskraftfahrer, Eintragung Schlüsselziffer 95https://www.kreis-kleve.de/de/dienstleistungen/berufskraftfahrerqualifikation-eintragung-schluesselziffer95/Gebühren Bezeichnung Höhe der Gebühr  Ausstellung eines Fahrerqualifizierungsnachweises oder eines neuen Fahrerqualifizierungsnachweises bei Änderung oder Beschäftigung 15,80 Euro Ausstellung eines neuen Fahrerqualifizierungsnachweises bei Verlust oder Diebstahl 20,20 Euro Zuzüglich:   Auskünfte aus dem und Mitteilungen an das Berufskraftfahrerqualifikationsregister (BQR), die im Zusammenhang mit der Ausstellung von Fahrerqualifizierungsnachweisen stehen 5,00 Euro Zuzüglich:   Direktversand BRD 11,70 Euro Direktversand EU 12,80 Euro Expressverfahren (Abholung bei der Fahrerlaubnisbehörde) 17,10 Euro Bei Bedarf:   Anrechnung anderer abgeschlossener spezieller Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen 7,00 Euro Mitzubringende Unterlagen Bezeichnung Erforderliche Unterlagen Berufskraftfahrerqualifikation/ Eintragung Schlüsselzahl 95/ Ausstellung Fahrerqualifizierungsnachweis vollständig ausgefüllter Antrag gültiger Personalausweis oder Reisepass aktueller Führerschein 1 biometrisches Lichtbild Nachweis über die Grundqualifikation. Sofern die Grundqualifikation mehr als 5 Jahre zurückliegt - Nachweis über eine abgeschlossene Weiterbildung, falls diese noch nicht im Berufskraftfahrerqualifikationsregister gespeichert ist. Bei Verlust: schriftliche Erklärung über den Verlust Bei Diebstahl: Nachweis einer Anzeige Bei Beschädigung: Bisherige Fahrerqualifizierungsnachweis
Kreisverwaltung Kleve
Nassauerallee15-2347533Kleve
02821 85-0

Berufskraftfahrerqualifikation / Fahrerqualifizierungsnachweis

Sie möchten gewerblichen Personen- oder Güterkraftverkehr auf öffentlichen Straßen durchführen? Dann benötigen Sie im Bereich des Güterkraftverkehrs zum Führen von Fahrzeugen über 3,5 t zulässiger Gesamtmasse und im Bereich des Personenverkehrs für Fahrzeuge mit mehr als acht Fahrgastplätzen zusätzlich zur Fahrerlaubnis eine „Grundqualifikation“ bzw. „Weiterbildung“. Diese wird durch den Fahrerqualifizierungsnachweis nachgewiesen.

Die Antragstellung erfolgt beim Bürgerbüro Ihres Wohnortes.

Falls Sie noch im Besitz eines Führerscheines mit der Schlüsselzahl "95" sind, behält die Schlüsselzahl "95" als Nachweis der Berufskraftfahrerqualifikation bis zu deren Ablauf im Führerschein ihre Gültigkeit.

Der Fahrerqualifizierungsnachweis wird auf Antrag zusätzlich zum Führerschein im Scheckkartenformat ausgestellt und kann der Fahrerin oder dem Fahrer direkt zugestellt werden. Die Abholung bei der Fahrerlaubnisbehörde oder der Stadt-/Gemeindeverwaltung ist – außer im Expressverfahren – nicht mehr erforderlich. Zusätzlich kann eine Ausstellung zu einem nicht in der Bundesrepublik Deutschland ausgestellten Führerschein erfolgen.

Ab dem 25.10.2021 werden die Teilnahmebescheinigungen über Grundqualifikation, beschleunigte Grundqualifikation und Weiterbildungen im Berufskraftfahrerqualifikationsregister beim Kraftfahrt-Bundesamt gespeichert. Die Ausstellung von Papierbescheinigungen wird dann nach und nach entfallen.

Neben den bisherigen Nachweisen über eine Berufskraftfahrerqualifikation können auch andere spezielle Aus- oder Weiterbildungsmaßnahmen aus dem Bereich der Beförderung gefährlicher Güter oder Schulungen über den Schutz von Tieren beim Transport und damit zusammenhängende Vorgänge als Teil des Unterrichts im Umfang von 7 Unterrichtseinheiten angerechnet werden. Diese speziellen Aus- oder Weiterbildungsmaßnahmen werden, so wie die bisherigen Nachweise auch, nur einmal im Rahmen des fünfjährigen Weiterbildungsrhythmus angerechnet.

Die Auslegung, welche Nachweise den speziellen Aus- oder Weiterbildungsmaßnahmen entsprechen, richtet sich nach folgenden Rechtsgrundlagen:

·         Ausbildung gemäß Anhang I der Richtlinie 2008/68/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. September 2008 über die Beförderung gefährlicher Güter im Binnenland (ABl. L 260 vom 30.9.2008, S.13) für Fahrzeugführer, die zuletzt durch den Beschluss (EU) 2019/1094 (ABl. L 173 vom 27.6.2019, S. 52) geändert worden ist, und

·         Schulung gemäß Artikel 6 Absatz 5 in Verbindung mit Artikel 17 Absatz 2 der Verordnung (EG) Nr.1/2005 des Rates vom 22. Dezember 2004 über den Schutz von Tieren beim Transport und damit zusammenhängenden Vorgängen sowie zur Änderung der Richtlinien 64/432/EWG und 93/119/EG und der Verordnung (EG) Nr. 1255/97 (ABl. L 3 vom 5.1.2005, S. 1), die zuletzt durch die Verordnung (EU) Nr.2017/625 (ABl. L 95 vom 7.4.2017, S. 1) geändert worden ist.

Den Antrag stellen Sie bitte grundsätzlich bei der für Sie zuständigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung Ihres Wohnsitzes. Bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung erfolgt die Antragstellung bei der Abteilung Straßenverkehr des Kreises Kleve in Kleve oder Geldern. Bei Verlust wird eine schriftliche Erklärung über den Verlust gefordert. Bei Diebstahl wird der Nachweis einer Anzeige gefordert. Bei Beschädigung wird der bisherige Fahrerqualifizierungsnachweis gefordert. Den dafür benötigten Termin können Sie hier buchen.

Wichtiger Hinweis:

Nach der Herstellung und Personalisierung des Fahrerqualifizierungsnachweises erfolgt im Standardfall ein Direktversand an den Inhaber des Fahrerqualifizierungsnachweises. Wählt der Antragsteller den Expressversand, erfolgt die Lieferung des Fahrerqualifizierungsnachweises an die Fahrerlaubnisbehörde, so dass eine erneute Vorsprache bei der Abteilung Straßenverkehr des Kreises Kleve in Kleve oder Geldern erforderlich ist.

Zur Kontaktaufnahme in dringenden Fällen nutzen Sie bitte das Kontaktformular. Ihre Führerscheinstelle wird sich dann schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Erforderliche Unterlagen

Mitzubringende Unterlagen
BezeichnungErforderliche Unterlagen
Berufskraftfahrerqualifikation/
Eintragung Schlüsselzahl 95/
Ausstellung Fahrerqualifizierungsnachweis
  1. vollständig ausgefüllter Antrag
  2. gültiger Personalausweis oder Reisepass
  3. aktueller Führerschein
  4. 1 biometrisches Lichtbild
  5. Nachweis über die Grundqualifikation. Sofern die Grundqualifikation mehr als 5 Jahre zurückliegt - Nachweis über eine abgeschlossene Weiterbildung, falls diese noch nicht im Berufskraftfahrerqualifikationsregister gespeichert ist.
    Bei Verlust: schriftliche Erklärung über den Verlust
    Bei Diebstahl: Nachweis einer Anzeige
    Bei Beschädigung: Bisherige Fahrerqualifizierungsnachweis

Gebühren

Gebühren
BezeichnungHöhe der Gebühr
 Ausstellung eines Fahrerqualifizierungsnachweises oder eines neuen Fahrerqualifizierungsnachweises bei Änderung oder Beschäftigung15,80 Euro
Ausstellung eines neuen Fahrerqualifizierungsnachweises bei Verlust oder Diebstahl20,20 Euro
Zuzüglich: 
Auskünfte aus dem und Mitteilungen an das Berufskraftfahrerqualifikationsregister (BQR), die im Zusammenhang mit der Ausstellung von Fahrerqualifizierungsnachweisen stehen5,00 Euro
Zuzüglich: 
Direktversand BRD11,70 Euro
Direktversand EU12,80 Euro
Expressverfahren (Abholung bei der Fahrerlaubnisbehörde)17,10 Euro
Bei Bedarf: 
Anrechnung anderer abgeschlossener spezieller Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen7,00 Euro

Öffnungszeiten

Führerscheinstelle

mo - do8:00 - 16:00
fr8:00 - 12:30

Ansprechpartner/in

Daten des jeweiligen Ansprechpartners
Aufgabenbereich Mitarbeiter/in Telefon/Fax Raum
Berufskraftfahrerqualifikation,
Frau Althoff 02821 85-373
02821 85-590
E.503
Berufskraftfahrerqualifikation,
Herr Schöttler 02821 85-359
02821 85-590
E.502
Berufskraftfahrerqualifikation,
Frau van Appeldorn 02821 85-595
02821 85-590
E.502
Frau Polfers 02821 85-535
02821 85-590
E.503