Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

Umschreibung ausländischer Fahrerlaubnisse

Die Gültigkeit von ausländischen Fahrerlaubnissen in der Bundesrepublik Deutschland richtet sich nach dem Herkunftsland.

Dabei werden die Herkunftsländer in drei Kategorien unterteilt:

  1. Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum
  2. Staaten, die in der Anlage 11 zur Fahrerlaubnis-Verordnung  aufgeführt sind
  3. alle anderen Staaten (Drittstaaten)

Je nach austellendem Staat berechtigt die ausländische Fahrerlaubnis unterschiedlich lange zum Führen von Kraftfahrzeugen in der Bundesrepublik Deutschland.

EU oder EWR Staaten:

Staaten aus der Anlage 11 zur Fahrerlaubnis-Verordnung:

Drittstaaten:

Aufgrund des komplexen Themas können diese Informationen nur allgemeiner Art sein und keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Verbindlichkeit bieten.

Die Antragstellung erfolgt beim Bürgerbüro Ihres Wohnortes.

Zur Kontaktaufnahme in dringenden Fällen nutzen Sie bitte das Kontaktformular. Ihre Führerscheinstelle wird sich dann schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Erforderliche Unterlagen

Mitzubringende Unterlagen
BezeichnungErforderliche Unterlagen
Umschreibung ausländischer
Fahrerlaubnisse
siehe Merkblätter / weitergehende Informationen

Gebühren

Gebühren
BezeichnungHöhe der Gebühr
Umschreibung ausländischer
Fahrerlaubnis
(Rahmengebühr)
36,30 Euro bis 43,90 Euro

Öffnungszeiten

Führerscheinstelle

mo - do8:00 - 16:00
fr8:00 - 12:30

Ansprechpartner/in

Daten des jeweiligen Ansprechpartners
Aufgabenbereich Mitarbeiter/in Telefon/Fax Raum
Fahrerlaubnisse - Entziehung u. Versagung,
Fahrerlaubnis auf Probe - Maßnahmen,
Umtausch ausländischer Führerscheine,
Herr Tenelsen 02821 85-306
02821 85-590
E.504
Ersatz und Umtausch Führerscheine,
Umtausch ausländischer Führerscheine,
Fahrerkarten,
Frau Jungk 02821 85-377
02821 85-590
E.505

Die Gültigkeit von ausländischen Fahrerlaubnissen in der Bundesrepublik Deutschland richtet sich nach dem Herkunftsland.

Dabei werden die Herkunftsländer in drei Kategorien unterteilt:

  1. Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum
  2. Staaten, die in der Anlage 11 zur Fahrerlaubnis-Verordnung  aufgeführt sind
  3. alle anderen Staaten (Drittstaaten)

Je nach austellendem Staat berechtigt die ausländische Fahrerlaubnis unterschiedlich lange zum Führen von Kraftfahrzeugen in der Bundesrepublik Deutschland.

EU oder EWR Staaten:

  • Fahrerlaubnisse aus einem Mitgliedsstaat der EU oder einem EWR Vertragsstaat berechtigen die Inhaberin bzw. den Inhaber zum Führen von Kraftfahrzeugen in der Bundesrepublik Deutschland im Umfang der ausländischen Fahrerlaubnis. Eine Umschreibung ist im Regelfall nicht erforderlich. Ausnahmen gelten für befristete Führerscheine und die Fahrerlaubnisklassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE (LKW und Bus). Außerdem gelten besondere Regeln, wenn die Fahrerlaubnis in Deutschland entzogen wurde. Die gültige ausländische Fahrerlaubnis weisen Sie durch den Führerschein nach.

Staaten aus der Anlage 11 zur Fahrerlaubnis-Verordnung:

  • Fahrerlaubnisse aus Staaten, die in der Anlage 11 zur Fahrerlaubnis-Verordnung aufgeführt sind, berechtigen für sechs Monate zum Führen eines Kraftfahrzeuges im Inland. Die Frist beginnt mit dem Tag der Wohnsitznahme in der Bundesrepublik Deutschland. Spätestens nach sechs Monaten müssen Sie eine deutsche Fahrerlaubnis erwerben, wenn Sie weiterhin fahrerlaubnispflichtige Kraftfahrzeuge führen wollen. Je nach Fahrerlaubnisklasse und Herkunftsstaat gelten unterschiedliche Regelungen, unter welchen Voraussetzungen eine deutsche Fahrerlaubnis erteilt werden kann. Die gültige ausländische Fahrerlaubnis weisen Sie durch den Führerschein nach.

Drittstaaten:

  • Bei Führerscheinen aus Drittstaaten gilt auch die Regelung, dass die gültige ausländische Fahrerlaubnis für sechs Monate zum Führen von Kraftfahrzeugen in der Bundesrepublik Deutschland berechtigt. Die Frist beginnt ebenfalls mit der Wohnsitznahme in der Bundesrepublik Deutschland. Für die Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis müssen Sie eine theoretische und eine praktische Fahrerlaubnisprüfung ablegen. Die gültige ausländische Fahrerlaubnis weisen Sie durch den Führerschein nach.

Aufgrund des komplexen Themas können diese Informationen nur allgemeiner Art sein und keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Verbindlichkeit bieten.

Die Antragstellung erfolgt beim Bürgerbüro Ihres Wohnortes.

Zur Kontaktaufnahme in dringenden Fällen nutzen Sie bitte das Kontaktformular. Ihre Führerscheinstelle wird sich dann schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Straßenverkehr, Fahrerlaubnis, Fahrerlaubnis nach Entziehunghttps://www.kreis-kleve.de/de/dienstleistungen/umschreibung-auslaendischer-fahrerlaubnisse/Gebühren Bezeichnung Höhe der Gebühr Umschreibung ausländischer Fahrerlaubnis (Rahmengebühr) 36,30 Euro bis 43,90 Euro Mitzubringende Unterlagen Bezeichnung Erforderliche Unterlagen Umschreibung ausländischer Fahrerlaubnisse siehe Merkblätter / weitergehende Informationen
Abteilung 3.2
Nassauerallee 15-23 47533 Kleve

Öffnungszeiten

Führerscheinstelle

mo - do8:00 - 16:00
fr8:00 - 12:30

Herr

Thomas

Tenelsen

02821 85-306
02821 85-0
,

Die Gültigkeit von ausländischen Fahrerlaubnissen in der Bundesrepublik Deutschland richtet sich nach dem Herkunftsland.

Dabei werden die Herkunftsländer in drei Kategorien unterteilt:

  1. Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum
  2. Staaten, die in der Anlage 11 zur Fahrerlaubnis-Verordnung  aufgeführt sind
  3. alle anderen Staaten (Drittstaaten)

Je nach austellendem Staat berechtigt die ausländische Fahrerlaubnis unterschiedlich lange zum Führen von Kraftfahrzeugen in der Bundesrepublik Deutschland.

EU oder EWR Staaten:

  • Fahrerlaubnisse aus einem Mitgliedsstaat der EU oder einem EWR Vertragsstaat berechtigen die Inhaberin bzw. den Inhaber zum Führen von Kraftfahrzeugen in der Bundesrepublik Deutschland im Umfang der ausländischen Fahrerlaubnis. Eine Umschreibung ist im Regelfall nicht erforderlich. Ausnahmen gelten für befristete Führerscheine und die Fahrerlaubnisklassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D, DE (LKW und Bus). Außerdem gelten besondere Regeln, wenn die Fahrerlaubnis in Deutschland entzogen wurde. Die gültige ausländische Fahrerlaubnis weisen Sie durch den Führerschein nach.

Staaten aus der Anlage 11 zur Fahrerlaubnis-Verordnung:

  • Fahrerlaubnisse aus Staaten, die in der Anlage 11 zur Fahrerlaubnis-Verordnung aufgeführt sind, berechtigen für sechs Monate zum Führen eines Kraftfahrzeuges im Inland. Die Frist beginnt mit dem Tag der Wohnsitznahme in der Bundesrepublik Deutschland. Spätestens nach sechs Monaten müssen Sie eine deutsche Fahrerlaubnis erwerben, wenn Sie weiterhin fahrerlaubnispflichtige Kraftfahrzeuge führen wollen. Je nach Fahrerlaubnisklasse und Herkunftsstaat gelten unterschiedliche Regelungen, unter welchen Voraussetzungen eine deutsche Fahrerlaubnis erteilt werden kann. Die gültige ausländische Fahrerlaubnis weisen Sie durch den Führerschein nach.

Drittstaaten:

  • Bei Führerscheinen aus Drittstaaten gilt auch die Regelung, dass die gültige ausländische Fahrerlaubnis für sechs Monate zum Führen von Kraftfahrzeugen in der Bundesrepublik Deutschland berechtigt. Die Frist beginnt ebenfalls mit der Wohnsitznahme in der Bundesrepublik Deutschland. Für die Erteilung einer deutschen Fahrerlaubnis müssen Sie eine theoretische und eine praktische Fahrerlaubnisprüfung ablegen. Die gültige ausländische Fahrerlaubnis weisen Sie durch den Führerschein nach.

Aufgrund des komplexen Themas können diese Informationen nur allgemeiner Art sein und keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Verbindlichkeit bieten.

Die Antragstellung erfolgt beim Bürgerbüro Ihres Wohnortes.

Zur Kontaktaufnahme in dringenden Fällen nutzen Sie bitte das Kontaktformular. Ihre Führerscheinstelle wird sich dann schnellstmöglich bei Ihnen melden.

Straßenverkehr, Fahrerlaubnis, Fahrerlaubnis nach Entziehunghttps://www.kreis-kleve.de/de/dienstleistungen/umschreibung-auslaendischer-fahrerlaubnisse/Gebühren Bezeichnung Höhe der Gebühr Umschreibung ausländischer Fahrerlaubnis (Rahmengebühr) 36,30 Euro bis 43,90 Euro Mitzubringende Unterlagen Bezeichnung Erforderliche Unterlagen Umschreibung ausländischer Fahrerlaubnisse siehe Merkblätter / weitergehende Informationen
Abteilung 3.2
Nassauerallee 15-23 47533 Kleve

Öffnungszeiten

Führerscheinstelle

mo - do8:00 - 16:00
fr8:00 - 12:30

Frau

Ute

Jungk

02821 85-377
02821 85-0