Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

Trinkwasser

Das Trinken von Wasser gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Auch die Natur braucht diesen elementaren Grundstoff  - Vegetation und Leben sind ohne Wasser undenkbar.

Auf Grund dieser elementaren Bedeutung des Trinkwassers sowie aus Gründen des Verbraucherschutzes stellt die Überwachung der ordnungsgemäßen Versorgung der Bevölkerung mit hygienisch einwandfreiem Trinkwasser seit jeher eine bedeutende Aufgabe der Abteilung Gesundheitsangelegenheiten dar.


 

Öffentliche Trinkwasserversorgungsanlagen

Im Kreis Kleve versorgen zehn Trinkwasserversorgungsunternehmen etwa 97 % der Bevölkerung mit Trinkwasser aus dem öffentlichen Trinkwasserversorgungsnetz. Dazu nutzen die Versorgungsunternehmen eine Vielzahl von Grundwasserbrunnen in zehn Wasserwerken und befördern das Trinkwasser über elf spezielle Trinkwasserbehälter an die Verbraucher.

Der Abteilung Gesundheit obliegen u.a. Überwachungsaufgaben der öffentlichen Trinkwasserversorgung. Diese richten sich nach der Trinkwasserverordnung und beinhalten jährliche Prüfungen der Trinkwasserversorgungsanlagen (Wasserwerke, Trinkwasserbehälter, usw.) vor Ort sowie Kontrollen der gesetzlich vorgeschriebenen regelmäßigen mikrobiologischen und chemischen Trinkwasseruntersuchungen.

Aktuelle Informationen über die Trinkwassergüte erhalten Sie bei Ihrem örtlichen Trinkwasserversorgungsunternehmen (Stadtwerke, usw.).


Eigenwasseranlagen

Etwa drei Prozent der Kreis Klever Bevölkerung sind nicht an das öffentliche Trinkwasserversorgungsnetz angeschlossen und müssen sich deshalb über eigene Hauswasserversorgungs- bzw. Brunnenanlagen (Kleinanlagen) mit Trinkwasser versorgen. Auch diese Anlagen werden durch die Abteilung Gesundheit überwacht.

Gerne stehen Ihnen die Mitarbeiter auch für Beratungsaufgaben in diesem Bereich zur Verfügung, zum Beispiel bei der Auswahl geeigneter technischer Aufbereitungsverfahren.


Trinkwasser-Installationen

Zur Überwachung der öffentlichen Trinkwasserversorgungsanlagen und Eigenwasseranlagen kommt die Überwachung von Trinkwasser-Installationen, da sich das Trinkwasser dort nachhaltig verändern kann. Neben chemischen Einflüssen, zum Beispiel durch alte Bleirohre, können hier aufgrund ungünstiger Fließ- und Temperaturverhältnisse auch mikrobiologische Probleme auftreten. Daher sind in öffentlichen, aber auch in vermieteten Gebäuden, neben der Prüfung der Anlagen auch regelmäßig Untersuchungsergebnisse auszuwerten. Private Trinkwasser-Installationen werden nicht regelmäßig überwacht, sondern im Falle einer Beanstandung anlassbezogen kontrolliert.

Legionellenuntersuchungen in Mietobjekten

Die aktuelle Trinkwasserverorung sieht unter anderem vor, dass Großanlagen in Warmwasser-Installationen größerer Mietwohngebäude überwacht werden. Die Überwachung derartiger Anlagen beinhaltet eine regelmäßige Untersuchungspflicht auf Legionellen. Großanlagen zur Trinkwassererwärmung sind Speicher-Trinkwassererwärmer oder zentrale Durchfluss-Trinkwassererwärmer mit einem Inhalt von mehr als 400 l und/oder 3 l in jeder Rohrleitung zwischen dem Abgang des Trinkwassererwärmers und der Entnahmestelle. Die Untersuchungen auf Legionellen sind von den Betreibern der Anlagen ohne weitere Aufforderung zu veranlassen, Listen zugelassener Trinkwasseruntersuchungsstellen sind bei der Abteilung Gesundheitsangelegenheiten erhältlich.

Mitzubringende Unterlagen

BezeichnungErforderliche Unterlagen
Überprüfung der Trinkwasseranlagen
  1. ggf. Trinkwasseruntersuchungsergebnisse
  2. ggf. technische Unterlagen

Gebühren

BezeichnungHöhe der Gebühr
Überprüfung der Trinkwasseranlagenin Abhängigkeit der Verbrauchsmenge zwischen 25,00 und 2.000,00 Euro (zusätzlich noch Fahrtkosten)

Beispiel Gebührenrechnung:
Verbrauchsmenge < 5000 m³/a = 200,00 Euro
Anfahrtskilometer 60 km * 0,30 €/km = 18,00 Euro
--------------
Gesamtgebühr = 218,00 Euro

Öffnungszeiten

Generelle Öffnungszeiten

mo - do9:00 - 16:00
fr9:00 - 12:00

Ansprechpartner/in

Daten des jeweiligen Ansprechpartners
Aufgabenbereich Mitarbeiter/in Telefon/Fax Raum
Gesundheitsaufseher,
Trinkwasser,
Herr Steffen 02821 85-330 / 02831 391-812
02821 85-530
E.752
Gesundheitsaufseher Goch, Kevelaer, Weeze,
Badegewässer Goch, Kalkar, Rees,
Herr Berns 02821 85-333
02821 85-530
E.750
Gesundheitsaufseherin Emmerich, Kalkar, Rees, Uedem,
Ozonwerte,
Frau Lahrmann 02821 85-345
02821 85-530
E.754
Gesundheitsaufseher Bedburg-Hau, Kleve, Kranenburg,
Krankenhaus- und Praxishygiene,
Herr Mey 02821 85-334
02821 85-530
E.748
Gesundheitsaufseher Geldern, Issum, Kerken, Rheurdt, Straelen, Wachtendonk,
Badegewässer Kerken, Wachtendonk,
Herr Nünninghoff 02831 391-836
02831 391-860
1.136
Hygieneüberwachung,
Krankenhaushygieneüberwachung,
Tuberkulosefürsorge,
Frau Kaja 02821 85-167
02821 85-530
E.752