Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

Gesundheitsberufe

Anerkennung ausländischer Ausbildungen

Wer im Ausland eine Ausbildung in einem nichtärztlichen Heilberuf (zum Beispiel Krankenpfleger, Logopäden,  Ergotherapeuten, Masseurmeister und Bademeister) absolviert hat und in Deutschland arbeiten möchte, muss seine Ausbildung zunächst anerkennen lassen. Hierbei wird nach Mitgliedstaaten der Europäischen Union und anderen Ländern (so genannten Drittstaaten) unterschieden.

Seit dem 01.01.2008 ist für diese Anerkennung das Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie zuständig. Anträge sind an folgende Postanschrift zu richten:

Bezirksregierung Düsseldorf
- Dezernat 24 -
Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie
Postfach 30 08 65
40408 Düsseldorf

Nach der Feststellung der Gleichwertigkeit der Ausbildung durch das Landesprüfungsamt ist der Kreis Kleve als untere Gesundheitsbehörde für das Ausstellen der jeweiligen Berufsurkunde zuständig.

Heilpraktikererlaubnisse und Kenntnisüberprüfungen

Die Erteilung von Erlaubnissen zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestellung sowie die Kenntnisprüfungen von Heilpraktikeranwärtern aus dem Kreis Kleve werden auf Grund einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung aus dem Jahr 1996 von der Stadt Krefeld, Fachbereich Ordnung, abgenommen. Weitere Informationen hierzu können auf den Internetseiten der Stadt Krefeld abgerufen werden.

Die Erteilung der eingeschränkten Heilpraktikererlaubnis für das Gebiet der Physiotherapie aus dem Kreis Kleve erfolgt auf Grund der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung vom 09.11.2011von der Landeshauptstadt Düsseldorf. Weitere Informationen hierzu können auf den Internetseiten der Landeshauptstadt Düsseldorf eingesehen werden.

Hebammen und Entbindungspfleger

Hebammen und Entbindungspfleger sind gesetzlich dazu verpflichtet, sich regelmäßig beruflich fortzubilden und mir dies als zuständiger Überwachungsbehörde nachzuweisen. Diese Verpflichtung betrifft auch diejenigen, die nur in geringem Umfang tätig sind oder sich in Elternzeit befinden. Nicht oder nicht in gebotenem Umfang durchgeführte Fortbildungen stellen eine Verletzung der Berufspflichten dar und können entsprechende Konsequenzen haben.

Weitere Informationen hierzu stehen Ihnen unter der Rubrik Merkblätter und Formulare zur Verfügung.

Niederlassungen

Wer einen nichtakademischen Heilberuf (z. B. Physiotherapeut/in, Logopäde/in, Heilpraktiker/in, ambulante Pflege) selbstständig ausübt oder Personen dieser Berufsgruppen beschäftigt, muss dies bei der Abteilung Gesundheitsangelegenheiten anmelden. Das entsprechende Anmeldeformular finden Sie unter der Rubrik „Dokumente“ oder „Links“.

Mitzubringende Unterlagen

BezeichnungErforderliche Unterlagen
Ausstellen der Berufsurkunde nach Feststellung der Gleichwertigkeit durch Landesprüfungsamt
  1. Ärztliches Attest über die gesundheitliche Eignung zur Berufsausübung (nicht älter als drei Monate)
  2. Amtliches Führungszeugnis nach § 30 Abs. 5 Bundeszentralregistergesetz (BZRG), zu beantragen beim Einwohnermeldeamt Ihres Wohnortes (nicht älter als drei Monate)

Gebühren

BezeichnungHöhe der Gebühr

Entscheidung über die Erlaubnis zur Führung der

Berufsbezeichnung

60,00 Euro

Öffnungszeiten

Generelle Öffnungszeiten

mo - do9:00 - 16:00
fr9:00 - 12:00

Ansprechpartner/in

Daten des jeweiligen Ansprechpartners
Aufgabenbereich Mitarbeiter/in Telefon/Fax Raum
Gesundheitsaufseher Bedburg-Hau, Kleve, Kranenburg,
Krankenhaus- und Praxishygiene,
Herr Mey 02821 85-334
02821 85-530
E.748
Verwaltungssachbearbeitung,
Frau Colter 02821 85-323
02821 85-230
O.757