Direkt zu:
Sprache

Suche
Titelfoto: Fahrradfahrer auf dem Deich Titelfoto: Ansicht des Ausländeramtes Titelfoto Kreis Kleve Titelfoto: Ansicht der Kreisverwaltung in Kleve

Aufenthaltstitel

Nach Einreise und Anmeldung beim Einwohnermeldeamt beantragen Sie den Aufenthaltstitel bei der Ausländerbehörde.

Neben den mitzubringenden Unterlagen für die einzelnen Aufenthaltstitel müssen Sie in der Lage sein, sich auf einfache Art in deutscher Sprache mündlich zu verständigen, das heißt Sie sollten auf die Fragen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ausländerbehörde antworten können.

Im Einzelfall kann darüber hinaus die Vorlage zusätzlicher Unterlagen erforderlich sein. Ob und wenn ja, welche weiteren Unterlagen erforderlich sind, wird im Beratungsgespräch festgestellt werden können.

Die Gebühren für die genannten Dienstleistungen richten sich nach der Aufenthaltsverordnung. Auch diese können Sie für Ihren Antrag im Beratungsgespräch erfahren.

Bitte vereinbaren Sie zur Beantragung Ihres Aufenthaltstitels vorher einen Termin mit der Ausländerbehörde unter:

termin.abh@kreis-kleve.de

Wegen der längeren Bearbeitungsdauer beantragen Sie bitte rechtzeitig vor Ablauf Ihres Aufenthaltstitels einen Termin bei der Ausländerbehörde!

Die Aufenthaltstitel werden in der Regel in Form eines elektronischen Aufenthaltstitels (eAT) ausgestellt. Der eAT wird für jeden Drittstaatsangehörigen, das heißt auch für Säuglinge und Kinder ausgestellt. Ab dem 6. Lebensjahr ist zur Erfassung der biometrischen Daten immer ein persönlicher Besuch der antragstellenden Person bei der Ausländerbehörde erforderlich. Ein zweiter Besuch ist für das Abholen des elektronischen Aufenthaltstitels erforderlich.

Weitere Informationen zum elektronischen Aufenthaltstitel finden Sie hier.

 

Telefonauskünfte
Telefonauskünfte 
Allgemeine Information02821 85-194 (INFO)
Telefax02821 85-190

 

Mitzubringende Unterlagen

Mitzubringende Unterlagen
BezeichnungErforderliche Unterlagen
befristete Aufenthaltserlaubnis
  1. ein vollständig ausgefülltes Antragsformular; Sie können die Formulare zur Erteilung / Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis auf der rechten Seite herunterladen.
  2. den gültigen Nationalpass oder Identitätskarte (Personalausweis)
  3. 1 aktuelles biometrisches Foto
  4. den Krankenversicherungsnachweis
  5. den Nachweis über die Sicherung des Lebensunterhaltes:
    • bei Arbeitnehmern: die aktuelle Bestätigung des Arbeitgebers, dass Sie die Erwerbstätigkeit bereits ausüben
    • bei Selbstständigen / Freiberuflichen: die Gewerbeanmeldung
    • bei Nichterwerbstätigen: den Nachweis der Sicherung des Lebensunterhaltes (zum Beispiel Sparguthaben,Verpflichtungserklärungen Dritter oder Einkommen des Ehegatten, etc.)

Im Einzelfall kann darüber hinaus die Vorlage zusätzlicher Unterlagen erforderlich sein.

Niederlassungserlaubnis
  1. ein vollständig ausgefülltes Antragsformular; Sie können das Formular zur Erteilung der Niederlassungserlaubnis auf der rechten Seite herunterladen.
  2. den gültigen Nationalpass oder Identitätskarte (Personalausweis)
  3. 1 aktuelles biometrisches Foto
  4. den Krankenversicherungsnachweis
  5. den Nachweis über einen ununterbrochenen Aufenthalt von mindestens 5 Jahren zum Beispiel durch Vorlage einer Meldebescheinigung
  6. den Nachweis über ausreichenden Wohnraum (Mietvertrag beziehungsweise Kaufvertrag mit Angabe der Quadratmeterzahl der Wohnung)
  7. einen Nachweis über die Leistung von mindestens 60 Monaten Pflichtbeiträge oder freiwilligen Beträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung.
  8. Nachweis über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache (zum Beispiel erfolgreiche Teilnahme am Integrationskurs; alternativ deutscher Schulabschluss oder erfolgreiche Sprachprüfung nach dem Niveau B1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen)
  9. den Nachweis über die Sicherung des Lebensunterhaltes:
    • bei Arbeitnehmern: Einkommensnachweise (Lohn-, Gehaltsbescheinigungen der letzten 3 Monate) oder ggf. eine aktuelle Bestätigung des Arbeitgebers, dass Sie die Erwerbstätigkeit bereits ausüben
    • bei Selbstständigen / Freiberuflichen: die Gewerbeanmeldung sowie Nachweis über Gewinn nach Steuern (letzter Einkommenssteuerbescheid und aktuelle Gewinn- und  Verlustrechnung des Steuerberaters)
    • bei Nichterwerbstätgen: den Nachweis der Sicherung des Lebensunterhaltes (zum Beispiel Sparguthaben, Verpflichtungserklärungen Dritter oder Einkommen des Ehegatten etc.)

Öffnungszeiten

Ausländerangelegenheiten

montags, dienstags, donnerstags8:00 - 15:00
mittwochs, freitagsgeschlossen